USA nicht länger Weltmacht

Die israelischen Botschafter in London und Paris sind offiziell einbestellt worden um sich zu erklären. Grund sind die geplanten weiteren 3000 Siedlungen im Osten Jerusalems als Antwort auf die Ernennung Palästinas zu einem Beobachterstaat

ausweglos

Die trotzige Reaktion Netanjahus hat genau das Gegenteil von dem bewirkt, was er damit erreichen wollte. Ein deutlicher Hinweis auf seinen Realitätsverlusst, denn er hätte bemerken müssen, dass spätestens mit der deutlichen Mehrheit von 138 Ja- Stimmen für die Aufnahme Palästinas in die UN das übliche Veto der USA einfach übergangen worden war. Seit 45 Jahren verhindern die USA und Europa nun schon die Anerkennung eines Palästinenserstaates, diesmal jedoch haben sich die europäischen Staaten ihrer Stimme enthalten, die USA legten ihr übliches Veto ein – und wurden niedergestimmt von den weiteren Mitgliedsstaaten.

Spätestens jedoch, seit die besagten Botschafter einbestellt wurden, steht inoffiziell fest, dass Israel am 29. November dieses Jahres den Schutz seines großen Bruders verloren hat. Nicht ganz, aber immer mehr. Daher die enorm besorgten Reaktionen auf Netanjahus Siedlungspläne, auch aus Berlin. Auch Putin hatte Israel bereits dazu aufgefordert, den Siedlungsbau komplett einzustellen. Allerdings dürfte er dabei keine Besorgnis verspürt haben, sondern eher Genugtuung. Um Flagge zu zeigen, hatte indessen der für den Nahen Osten zuständige Außenstaatssekretär Alistair Bur, der den israelischen Vertreter Daniel Taub einbestellte, ebenso wenig eine Wahl, wie sein französischer Amtskollege, der israels Vertreter in Paris, Yossi Gal, vorladen ließ. Es wird sogar erwogen, die Botschafter Israels gänzlich abzuziehen, was einem Paukenschlag gleich käme. Das hieße nicht weniger, als dass Paris und London erwägen, ihre diplomatischen Beziehungen zu Israel abzubrechen, wenn auch vielleicht nicht endgültig.

Seit dem vergangenem Donnerstag hat sich die Welt mehr verändert, als seit dem zweiten Weltkrieg. Zwar sind die USA nach wie vor die vorrangige Hegemonialmacht auf Erden, aber offenbar nur noch im militärischen Bereich und auch da mit schwindendem Einfluss. Im diplomatischen hingegen sind sie bereits auf Platz zwei verwiesen worden. Dies mag nicht zuletzt daran liegen, dass der aufwendige und teure Raketenschutzschild sich als unwirksam erwiesen hat. Die betroffenen Staaten Russland, China und der Iran weichen den Plänen zur Einkesselung ihrer Armeen auf elegante Weise aus, indem sie ihren militärischen Einflussbereich drastisch ausweiten. Dadurch umgehen sie einerseits den Raketenschirm, andererseits zeigt dies, dass die bisherige Strategie der Landesverteidigung auf eigenem Boden einer neuen Strategie des Angriffs auf feindlichen Boden gewichen ist. Russland setzt vor allem auf seine U- Bootflotte, allesamt bestückt mit atomaren Interkontinentalraketen. Die können jederzeit vor der Küste Kaliforniens, Washingtons oder New Yorks auftauchen.

Auch China baut wie der Teufel U- Boote während sich Russland gerade einen weiteren Flugzeugträger zusammen frickelt. Der Iran hat seine Aktivitäten bis weit in den Golf von Oman hinaus erweitert. Hatte in den 60er Jahren die geplante Stationierung von Raketen vor der Küste der USA die Kubakrise ausgelöst, obwohl dies lediglich eine Antwort auf amerikanische Raketen in der Türkei war, so besitzt Russland nun verteilt über die ganze Welt schwimmende Kubas, ebenso wie China. Und alle Waffensysteme der USA können nicht verhindern, dass ein atomarer Zweitschlag ihr eigenes Schicksal besiegeln würde. Es scheint, als sei das Gleichgewicht der Kräfte dabei, zurückzukehren.

Quellennachweis und weiterführende Links:

Die Auswahl der Quellen bitte ich zu entschuldigen, es gibt noch keine besseren.

About these ads

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Auslaufmodelle, Kriege, Optimistisches, Politisches abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu USA nicht länger Weltmacht

  1. Ocko von Dornum schreibt:

    Israel in Schwieigkeiten:

    A) soweit erst mal keinen Iran Krieg
    B) Palestina ist jetzt ein Staat.
    C) Angriff auf Gaza nur US der Luft, dort einzumarschieren haben sie nicht mehr getraut, Raketen auf Tel Aviv
    D) Krieg gegen den Libanon/Hezbollah nicht gewonnen
    E) die USA zunehmend kritisch gegen Israel
    F) Kissinger spricht darueber, da es in 10 Jahren kein Israel mehr geben mag
    G) Ein zunehmend orthodoxes menschenfeindliches Israel verliert den Propagandakrieg.
    J) Juden verlassen Israel
    K ) Juden verlieren dem ‘Kinderkrieg’ gegen die Araber
    L) Brezeshinsky kündigt Gehorsam gegen Israel auf
    M) Iran liefert Waffen an Hezbollah, moeglichweise auch an Hamas
    N) China und Russland fordern Multipolare Welt, d.h. Israel’s Schäferhund, die USA hat Probleme
    O) UN wird zunehmend anti semitisch
    Usw usf.

    Sieht so aus ls ob die NWO Israel als ein Bauernopfer betrachtet.

  2. Daisy schreibt:

    Erstmal danke schön für dieses kleine Analyse. Bin zum gleichem Schluß gelangt.
    An EuroTanic:
    Deine Wortwahl zeigt, dass du das Spiel “Divide et Conquer/ Manipulation/ Dialetik” nicht so ganz verstanden hast. Erstens den Kommunismus als solches gibt es nicht. “Kommunismus” ist nur ein Produkt der Manipulation, um Menschen in Bewegung zu halten, bzw. abzulenken. Das Gleiche gilt für “Kapitalismus” und andere “-ismen”. Solange der Illusionist / Manipulator zwei Objekte im Raum in Bewegung hält, sind die Zuschauer von dem wahren Akteur abgelenkt. Einfaches Spiel, und funktioniert dank der Medien. Siehe Zitat von John Swinton “Journalist’s are intellectual prostitutes.” und Prof. Antony Sutton “Wall Street And The Rise Of Hitler” unteranderem auch die Fianzierung der UDSSR, bzw. wie kommt es, dass ein Agrarstaat übernacht zur Industrienation mutiert?
    Somit ist deine These des Realkommunismus nichts als fauler Zauber.
    Letztenendes sind es nur “Parteien” mit denen man Geld verdienen kann. Bsp. Rothschild finanzierte die Engländer wie auch Napoleon. Oder Mitt Romney und B. Obama, beide hatten die gleichen Investoren / Sponsoren. Es interessiert nicht wer gewinnt, gewinnen tun andere.
    Zu Putin / Russland, wenn du seine Rede auf dem Münchener Sicherheitskonferenz 2007 gehört hättest, wüßtest du warum er so verteufelt wird. Und warum das Spiel der Hegemonalmacht der USA am schwinden ist. Die “BRIC- Staaten mit ihren Verbündeten” betreiben das gleiche Spiel, womit die USA in den 80er Jahren die UDSSR zu fall brachten. Diese genannten Staaten zwingen die USA zum Rüstungswettlauf. Den aber die USA nicht gewinnen kann, siehe Fiscal Cliff. Die USA ist moralisch, ethisch und finanziell Oberpleite, sie pumpen ihr Fiat-Geld nur noch in das Militär. Und aus der Geschichte wissen wir wohin das führt.
    Und die EU, tja die ist zukünftig nur eine kleine Randnotiz in den Geschichtsbücher.

    Es ist alles nur eine Frage der Zeit, und das erste was man im Geschichtsstudium lernt ist, Zeit ist relativ.

  3. wilhelm schreibt:

    Satans Banker -Das Komitee der 300-J.K.Fischer-Verlag.
    Beschreibt die geschichlichen Zusammenhänge , warum die Welt heute ist , wie sie ist.

  4. Hans mein Igel schreibt:

    Diese Fehlerserie Netanjahus und seiner politischen Kumpane ist schon verblüffend.

    Begonnen hat diese wohl mit der Abfuhr bei Generalstabschef Dempsey, die Netanjahu sich bez. eines Angriffes auf den Iran fing. (Der missglückte Mordanschlag auf Dempsey kurz darauf in Afg. mag Zufall? gewesen sein.)

    Die Einmischung Netanjahus gegen Obama im US-Wahlkampf zeigte dann schon eindeutig größenwahnsinnigen Charakter.

    Alles was folgte und folgt, zeigt nur noch idiotischen Aktionismus: Angriff auf Gaza, Sperrung palästinänsichen Vermögens, Siedlungsbau.

    -Wollen die Israelis diese Irren am 18.01.2013 wirklich erneut an die Macht wählen???

  5. Titus schreibt:

    Wer keine Ahnung hat sollte einfach mal das Maul halten !
    … oder sich seiner Gehaltliste erfreuen…

  6. Jörn schreibt:

    Wo bekommt man solche Informationen her.
    Schon mal was von autonomen Waffensystemen gelesen ???
    Ist man in der Westlichen und „freien Welt“ schon so degeneriert im Schädel zu glauben das sich eventuelle Gegner gegenseitig eventuell Kriegsentscheidende Mordmaschinen verkaufen ?
    Wo gibt es denn die Pillen ???
    Die Rüstung ist nur dazu da um Völker wieder in Einflussgebiete Aufzuteilen denn dieses durcheinander und Ansätze von freien Denken die es zur Zeit auf unserer Murmel gibt heißt ganz einfach Machtverlust einer ganz besonderen Art „Mensch“.
    Wie funktioniert oder was ist Realkommunismus ?

  7. Thomas schreibt:

    Na jedenfalls die Raumfahrt- und Satellitentechnik hat der Osten zuerst entwickelt und hat dort jetzt wieder die Nase vorn, da USA und ESA nicht mal die ISS versorgen können und zumeist nur noch mit russischen Raketen mitfliegen. Bei der zivilen Nutzung der Kernenergie hatte der Osten auch die Nase vorn (die ersten Kernkraftwerke und ersten Atomantriebe). Und die östliche Technik hatte bereits 1945 die westliche “Wunderwaffentechnik” der Nazis besiegt. Mal ehrlich: Die Innovationsfähigkeit des Westens ist höchstens noch in der Lage, sich innovative Begündungen für ihre Raubkriege auszudenken und dem Osten einige Wissenschaftler wegzukaufen, ohne die sie nicht mal mehr bis zur Raumstation kommen würden. Anstelle selbst was Innovatives bauen zu lernen, können die Westler höchstens was Schönes im Baumarkt kaufen, deren technisches Sortiment überwiegend im Osten produziert wird.

  8. EuroTanic schreibt:

    Sry, aber ohne den ständigen Knowhow und Technologietransfer der sogenannten freien westlichen Welt konnte und kann der immer noch zentral organisierte, unfreiheitliche sogenannte Kommunismus nicht mal ein Loch in den Schnee pinkeln.
    Die verwenden doch allesamt westliche Technik in ihrer Kriegsmaschinerie. Würde mich nicht wundern, wenn die nicht mehr auf “Zuruf” funktioniert, beim Einsatz.
    Auch wenn der Westen sich immer mehr dem Realkommunismus annähert, so ist die Innovationsfähigkeit der Menschen hier weitaus grösser als im Realkommunismus. Noch.

  9. winfriedWinfired schreibt:

    http://url9.de/tR9 Mit dem Umschluss der Siedlungen in Jerusalem, ist die Zweistaatenlösung tot. Die Hauptstadt Ostjerusalem kann es nun faktisch nicht mehr geben. Die Palästinenser sollten sich wieder besetzen lassen und jegliche Selbstverwaltung aufgeben, weiter viele Kinder machen und warten bis die jüdischen Semiten die Mehrheit bilden, die leben dann gerne getrennt zusammen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s