2016, das Jahr des Friedens?

Ob die Kriegstreiber in Washington und Europa es nun einsehen wollen, oder nicht – das Spiel ist vorbei

Uncle Sam is guilty - Bild: David Dees / ddees.com/ / CC BY

Uncle Sam is guilty – Bild: David Dees / ddees.com/ / CC BY

Kommentar – 2016 wird voraussichtlich das Jahr der Entscheidung über Krieg oder Frieden. Das Zepter abgegeben haben die USA bereits, wenn auch unfreiwillig. In Syrien hat Amerika die Mutter aller Ohrfeigen kassiert. Der Angriff auf einen syrischen Stützpunkt mit drei bis vier Toten und etwa 20 Verletzten war letztlich nur ein verzweifelter Nadelstich. Genauso wie der Angriff auf einen irakischen Stützpunkt mit 30 Toten. Ein Plan, der funktioniert, sieht anders aus. In Syrien ist Schluss mit lustig, seit Assad klar erklärt hat, das jedes fremde Flugzeug, welches unerlaubt die Grenze passiert, als Feind betrachtet und ohne Warnung abgeschossen wird. Die Mittel hierfür hat er nun, durch die S 300 und S 400 von Russland. Die für Syrien bestimmten US- Kampfflieger mussten daher auf ihren Stützpunkt nach Großbritannien zurückkehren. Und unsere Tornados? Naja, die können leider keine Fotos machen und sind bereits wieder zurück gekehrt.

Im Irak sieht es anders aus. Dort herrscht nach wie vor Uncle Sam. Aber nachdem amerikanische Kampfpiloten im Irak für ein Massaker unter gerade jenen Soldaten gesorgt hatte, die besonders erfolgreich gegen den IS gekämpft hatten, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis der Irak Russland um Hilfe bittet, sich bei den USA für deren außerordentliche Hilfe bedankt und ihnen die Türe vor der Nase zuhaut. Nicht ohner vorher noch Flugabwehrsysteme bei den Russen zu ordern.

Spätestens im nächsten Jahr wird die Macht endgültig die Seiten wechseln. Im Grunde hat sie die bereits getan, spätestens seit die USS Donald Cook im Schwarzen Meer von einem russischen Kampfpiloten vorgeführt wurde. Westliche Radarsysteme können durch russische Technik jederzeit außer Kraft gesetzt werden. Hinzu kommt die neueste Vorführung von russischen EM- Schutzschilden, an denen jede Rakete erfolglos abprallt wie am Schutzschild eines Raumschiffs.

Mittels eines ‚limited hang outs‘ haben die Russen den Amis bewiesen, dass sie diesen militärisch haushoch überlegen sind. Und die wirklich schlimmen Spielzeuge haben sie noch gar nicht vorgeführt. Das wissen die Amis und machen sich bereits angesichts dieser technischen Üermacht in die Hose. Das einzige, was die amerikanischen Eliten entschieden besser beherrschen als die Russen, ist Niedertracht. Beispielsweise andere in den Kampf und in den Tod zu schicken und selbst aus sicherer Entfernung zuzusehen, um anschließend die verbliebenen Reste abzustauben, wie bereits während des zweiten Weltkrieges.

Nun kommt jedoch erstmals die Quittung. Aus Syrien sind die Helden rausgeflogen, kürzlich erst auch aus Libyen. Erdogan steht als Paria alleine da. Die Kriegstreiber sind enttarnt, nachdem im Zuge der russischen Interventionen in Syrien ausgerechnet Amerika, Großbritannien, Saudi Arabien, der Katar und die Türkei ihre ‚große Besorgnis‘ bekundet hatten. Der Fisch stinkt stets vom Kopf her.

Das nächste Jahr nun wird entscheiden, ob Washington ‚all in‘ gehen wird, einen Krieg mit anschließendem Atomkrieg anzettelt und zusammen mit dem Rest der Menschheit für immer aus der Geschichte getilgt wird. Dann wird es sein, als hätte es Amerika niemals gegeben, denn alles, was diese Nation erschaffen hat, wird so dem ewigen Vergessen anfallen. Oder aber die Amerikaner steigen aus und lecken ihre Wunden. Noch haben sie die Möglichkeit hierzu. Noch kann Amerika weich fallen. Doch wenn die Verantwortlichen an dem Chaos in dieser Welt zu lange warten, dann werden auch sie den Folgen ihres Handelns nicht länger entkommen können. Kein Mensch wird dies dann noch können.

Jene, die Washingtons Entscheidungen steuern, hatten wohl gedacht, dass niedere Gesinnung notwendig sei, um die Agenda planetarer, amerikanischer Allmacht durchzusetzen. Ethische Analphabeten neigen jedoch dazu, Ihr Potential nur sehr begrenzt auszuschöpfen. Dummheit und Schläue schließen einander nicht zwingend aus. Anders ausgedrück; Die schlauen Amerikaner wissen, wie sie aus einer verfahrenen Situation wieder herauskommen können, in die sie als kluge Menschen gar nicht erst hinein geraten wären. Die Russen hingegen sind klug.

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Auslaufmodelle abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu 2016, das Jahr des Friedens?

  1. reiner tiroch schreibt:

    im Jahr des Friedens….. lol. da werden sie uns 4 Nullen streichen, den Euro wertlos machen, und uns in den Krieg schicken, gell?

  2. Ist es nicht egal ob es losgeht oder nicht? schreibt:

    Wir befinden uns doch schon mitten im dritten Weltkrieg. Schaut euch doch um. Wie oder wer sollte das nun ändern? Wir? die hier oder woanders gerne unser (Nicht) Wissen verbreiten wie Eintagsfliegen ihren Kot? Leute die nicht mal soviel Eier in der Hose haben um sich über Behördenwillkür zur Wehr zu setzen? Einfach lächerlich. „Die“ werden irgendwann den Stecker ziehen und dann ist für Milliarden der Ofen aus. Danach lachen sie sich ein bißchen ins Fäustchen und fangen von vorn an.
    Das bereitet denen überhaupt keine Sorgen. Warum? Tja, weil wir so dumm sind und rein gar nichts verstehen. Und wenn doch mal einer dabei ist, dann hat der mehr Angst als alles andere.

    Träumt weiter!

    • denkbonus schreibt:

      Wenn Krieg bei uns herrschte, wäre der Geschützdonner unschwer zu überhören. Nein, richtiger Krieg ist das noch lange nicht. Allerdings heißt es nicht ohne Grund, dass der Frieden letztlich nur die Fortsetzung des Krieges unter Verzicht auf militärische Mittel ist.

  3. Pingback: 2016, das Jahr des Friedens? | mutaveritas

  4. reiner tiroch schreibt:

    bei allem Tralla-und hin-und her… 2016 werden sich plötzlich 1 Million Soldaten zum großen Krieg gegenüberstehen. bis dahin werden wir weiter mit Mist gefüttert und stehen dann vor den Tatsachen.

  5. Siegfried Hermann schreibt:

    Die Russen werden ein Teufel tun ihre S-400-Systeme „Irakern“ gegen Bakschisch zu überlassen.
    Sieht man ja was die mit den amis-Zeugs angestellt haben.

    Vielmehr wird genauso wie in Syrien ein Luftstützpunkt mit russischer Besatzung und Bediener eingeflogen und gesichert und täglich 10-50 Einsätze geflogen. Der Rest erledigt sich dann wie von selbst.

  6. Klaus schreibt:

    Freut euch besser nicht zu früh. Es wird da unten eskalieren, da sehe ich leider überhaupt keine Entspannung bis jetzt, ganz im Gegenteil. Der Erdogan wird intervenieren und dann gehts los. Ihr werdet das leider sehen. Sorry. Gehabt euch wohl.

    • Ira Maria Rohde schreibt:

      ODER Erdogan wird noch rechtzeitig AUFWACHEN, wie ja gerade geschehen!!!🙂
      Und dann sieht es genau anders herum aus: Er wird von der CIA AUFS kORN GENOMMEN, von Putin gerade noch gewarnt, und macht jetzt wie verrückt „Säuberungs-Anstrengungen“, um einen erneuten Putsch zu verhindern…
      Schon mal gut, dass Erdogan zur anderen Seite übergeschwenkt ist… Jetzt bleibt zu hoffen, dass er sich A) weiterhin gegen das US-Regime und die Welt-Kriegstreiber behaupten kann und wird und B) sich auch TATSÄCHLICH weiterhin bessert und demokratischer wird!
      Aber das WICHTIGSTE IST WOHL ERST EINMAL A) !!!!!!!

  7. Maarten Slooves schreibt:

    Dieser Artikel ist wirklich beruhigend. Ein Glück, dass es Rußland, mit den besten Abwehrsysthemen und China mit der besten Armee gibt, wobei diese Länder weit ab von Agressivität stehen. Jetzt wird es allmählig Zeit, dass die NATO (Nord-Atlantische-Terror-Organisation) verschwindet.

  8. gezeitennebel schreibt:

    Eine schöne Zusammenfassung, leider sind wir immernoch in der hegelschen Dialektik mit These (USA) und Antithese (Russland) – Befreiung sieht anders aus. Der Konflikt betrifft immer nur die Oberfläche, egal wieviel Leid es verursacht.
    2016 wird heiß und es wird spannend, noch ist der WWIII nicht abgewendet und als Ablenkung für ein untergehendes Finanzausbeutersystem käme er gerade recht.
    Hoffen wir das Beste!

  9. Pingback: 2016, das Jahr des Friedens? | Liebe – Isst – Leben

  10. Turbo schreibt:

    Ein wunderbarer Artikel! Trifft absolut zu – der imperialistische US-Staat ist die größte Gefahr für diesen Planeten. Hier kann ich nur das Buch von Karlheinz Deschner „Der Moloch“ empfehlen, in dem er die typische Hinterlist und Niedertracht der US-Machthaber während der letzten 250 Jahre darstellt! Diese perversen Verbrecher gehen über Leichenberge, um ihren Profit zu sichern und zu steigern. Sie setzen ihre Propaganda ein, um das zu verschleiern und die öffentliche Meinung zu beeinflussen.

  11. Zeit wird es! schreibt:

    Sehr guter Artikel. – Es wird Zeit, daß die Wahrheit endlich vollständig und FÜR ALLE NATIONEN in das Tageslicht gerückt wird – am besten vom Ursachenbeginn des ersten Weltkrieges bis zum heutigen Tage hin! Es wird Zeit, daß klargestellt wird, welche Ursachen zu all den Kriegen in dieser Zeitspanne führten. Es wird Zeit, dass die deutschen Völker von dem ihnen auferlegten Zwang der Alleinschuld befreit werden und aufgezeigt wird, wie die deutschen Völker benutzt, ausgeplündert, bestialisch hingerichtet (siehe zum Beispiel Dresden) und bis zum heutigen Tage „verarscht“ werden. – F R O H E S N E U E S J A H R !

  12. Rainer Schalke schreibt:

    Jene haben aber auch ihre „Samson Operation“ bei Nichtgelingen ihrer planetaren Pläne.
    Jene agieren, als ob sie während ihrer langen „Wüstenzeit“ von amoralischen Außerirdischen indoktriniert worden wären, da würde mich der große „Suizid“ auch nicht mehr wundern.

  13. Helga Müller schreibt:

    Danke.
    Ein russisches Sprichwort.
    MIT EINER LÜGE KANN MAN VIELLEICHT UM DIE WELT KOMMEN-ABER MIT SICHERHEIT NICHT WIEDER ZURÜCK.

  14. Taylor schreibt:

    Man kann diesen Artikel auch viel kürzer schreiben. Die Essenz ist, solange die USA stark genug waren um für unsere eigene Sicherheit zu sorgen waren sie uns gut genug. Jetzt scheint der Russe besser dazu in der Lage dann wird dieser gepriesen – ob gut oder schlecht, lasse ich dahin gestellt.

    • denkbonus schreibt:

      So einfach ist das auch wieder nicht. Die Russen sind ihrer Natur nach ein recht firedliches Volk. Die haben nicht in 239 Jahren 222 Kriege angezettelt. Die haben auch nicht das Blut von Millionen Toten an den Händen, Staatsstreiche und Präsidentenmorde nicht mitgerechnet. Auch wenn es ‚Die Amerikaner‘ so nicht gibt, drückt sich doch in Washington das Who is Who der Verbrecherwelt die Klinke in die Hand.

      Die Russen sind bestimmt keine Gänseblümchen, aber die wollen keine alleinherrschende, superhegemoniale Weltmacht werden. Die wollen einfach nur, das die Amerikaner endlich von ihrem hohen Ross heruntergestoßen werden. Das wollen im Moment so ziemlich alle Menschen auf diesme Planeten.

  15. Platon schreibt:

    Vielen Dank für den Artikel. Der mir sowohl Hoffnung als auch Angst vor der nahen Zukunft macht. Es scheint mir auch so, dass wir einschneidende Veränderungen durch die eskalierenden Konflikte erleben werden, und das vermutlich schon in naher Zukunft. Wie diese Veränderungen für uns alle aussehen werden, das ist die große Frage. Die sicherlich immer mehr Zeitgenossen interessieren wird. Inmitten des wirtschaftlichen – und vor allem moralischen – Niedergangs, den uns der zur Zeit herrschende Zeitgeist immer deutlicher offenbart.

    Dieser Artikel hat mich auch sogleich an die äußerst bemerkenswerte historische Aufarbeitung der Entstehungsgeschichte der USA von Joachim Fernau erinnert, die für mich wahrlich einzigartig ist in ihrer Voraussicht. Denn Fernau kommt in seinem Buch zu einem ganz ähnlichen Schluss, wenn er anmerkt, dass es nur zwei Möglichkeiten für uns geben kann: Dass wir entweder zusammen mit den USA untergehen werden, wenn sie ihre Hegemonialmacht behalten, wenn es ihnen gelingt, sie immer weite auszubauen, oder dass die USA irgendwann selbst aufhören werden, in ihrer heutigen Form weiter zu existieren.

    Noch im Kalten Krieg (1977) entstanden, hat Joachim Fernau schon damals die Rolle Russlands bei dem Versuch der USA, die Weltherrschaft zu erlangen, besonders hervorgehoben. Als den einzig noch möglichen Gegenpart, der dem Großmachtsstreben der USA überhaupt noch Einhalt gebieten kann. Gerade in Hinsicht auf die erneut erstarkende Konfrontation zwischen den USA und Russland, ist diese sehr erstaunliche Aufarbeitung der Entstehungsgeschichte der USA für alle Interessierten sehr zu empfehlen, auch und erst recht für ein wesentlich besseres Verständnis der heutigen Ereignisse: Joachim Fernau: „Halleluja: Die Geschichte der USA“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s