Das schwere Los der Lemminge

Echter Lemming - Lemmus - Familie Wühler (Cricetidae), Gattung Mäuseverwandte

Echter Lemming – Lemmus – Familie Wühler (Cricetidae), Gattung Mäuseverwandte

Irgendwann Mitte der neunziger Jahre nähert sich eine Herde Lemminge einer hohen Felsklippe. Abertausende wimmelnder, kleiner Fellknäuel wälzen sich wie ein großer Strom auf die Klippenkante zu und ergießen sich, gleich einem Wasserfall, in die Tiefe. Was hat all diese kleinen Nager dazu gebracht, sich bis zum letzten Mann in den Abgrund zu stürzen? Drei Punkte erscheinen hier ausschlaggebend.

  1. Alle Lemminge haben dasselbe geglaubt.
  2. Alle Lemminge hielten sich für gut informiert.
  3. Alle Lemminge wollten um jeden Preis bei der Herde bleiben.

Auch Fernsehzuschauer und Zeitungsleser sind, so betrachtet, Lemminge. Sie glauben dasselbe und sind zugleich überzeugt davon, zu denken, während sie ihre Glaubenssätze neu sortieren. Da alle das gleiche sagen, schreiben und berichten, wirkt ihre Welt für sie stimmig, ohne es zu sein. Sind diese Menschen auf ihre Art verrückt? Mag sein, aber da jene, die mit unserem Schicksal spielen, ebenfalls verrückt sind, schafft dies einen gewissen Ausgleich. Wenn nur einer verrückt ist, gibt es Ärger. Wenn jedoch alle verrückt sind, läuft der Laden wieder rund.

Das Problem unserer Informationslemminge ist die extreme, bislang einzigartige Gleichschaltung unserer Medien. Machen wir ein gedankliches Experiment. Sämtliche Rundfunkanstalten, Tages- und Wochenzeitungen sowie Monaztsmagazine berichten übereinstimmig: „Putin verspeist jeden Morgen zum Frühstück einen Säugling.“ Ohne Haare, versteht sich. Würden unsere Mainstream- Medien mit dieser absurden Behauptung durchkommen? Sie würden. Zunächst würde sich der Zuschauer vielleicht noch verblüfft die Augen reiben. Doch einen Kanal weiter genau dasselbe. Ebenso morgens, beim Blick in die Frühstückszeitung. Die Mietmäuler in der Morgensendung, sie kennen kein anderes Thema. Erste Nachwuchspolitiker wittern ihre Karrierechance und werfen sich in Szene, indem sie empörte Statements an auf Content erpichte Reporter weiterreichen. Auch die Nachbarin hat es bereits mitbekommen und scheint etwas mitgenommen angesichts dieser Offenbarung. Ein Bericht in der BLUT war es wohl, der sie in solch derangiertem Zustand fassungslos zurück ließ. Die Headline lautete: DER KANNIBALE IM KREML!

Und schon rennen sie, die Lemminge. Stolpern, purzeln und fallen übereinander, raffen sie wieder hoch und rennen weiter. Auf die nächste Klippe zu. Russlandsanktionen, plumps. CDU for me an you, plumps. Demokratie for you an me, plumps. Die nehmen uns die Arbeit weg, das sind Sozialschmarotzer, länger leben kostet eben. Plumps, plumps und nochmals plumps. Russische Separatisten im Donbass und engagierte Freiwilligenverbände, die für westliche Werte gegen den Feind antreten, plumps. Auch die SS- Divisionen des dritten Reiches waren reine Freiwilligenverbände, autsch. Das hätten sie nicht sagen dürfen.

„Deutschland muss wieder mehr Verantwortung in der Welt übernehmen.“ Der die sagte und dabei den Zusatz ‚militärisch‘ unterschlug, war kein Geringerer, als Bundespräsident Gauck. Schade, dass der nach dem Mauerfall raus durfte, gemeinsam mit ‚Erika‘. Gauck riecht unangenehm nach Krieg. Dies ist von allen Klippen wohl die schwierigste. Wie zum Teufel bekommt man einen Haufen Lemminge dazu, sich in einen Krieg zu stürzen? Der dieses Problem zu lösen wusste, war kein Geringerer, als Herman Göhring. Sein Erfolgsrezept umfasste drei Schritte.

  1. Den Feind aufbauen, sollte gerade keiner zur Hand sein. Diesen dazu verfluchen, ihn dämonieren und verächtlich machen, wo immer möglich. Das ist es, was gerade geschieht. Wir befinden uns in Phase eins. Putin eine Gefahr für die Welt. Erst Ebola, dann Putin, dann der IS. BLÖD titelt: „Die Todesrakete kam aus Russland.
  2. Die Menschen glauben machen, der Feind greift uns an. Beispiel Sender Gleiwitz. In nächster Zeit wird also zu lesen sein: „Russland schickt Truppen gen Westen.“ KREISCH!!! Der Russe greift an! Wir müssen uns schützen, wir müssen jetzt zusammenhalten, wir müssen zurückschlagen.
  3. Besonnene Mahner treten auf den Plan. Sie versuchen anhand vernünftiger Argumente einen Krieg zu verhindern. Daher sind sie ab sofort als Verräter zu behandeln, die uns alle in Gefahr bringen. Wer für den Frieden eintritt, tritt zugleich ein für unseren Untergang. Wer sich hingegen für Krieg stark macht, steht für Heimatverteidigung, Selbstvertrauen und Stärke.

Zurück zu den Lemmingen. Auch Gauck ist ein Lemming, merkt es jedoch nicht, da er in der vordersten Reihe auf den Abgrund zurennt. Und ob sich für ihn nach einem nuklearen Holocaust eine Rattenlinie zur Flucht öffnen wird, ist indess eher fraglich.

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Auslaufmodelle, Gefahren im Alltag, Kriege, Medien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Das schwere Los der Lemminge

  1. Kollege V. schreibt:

    Nichts gegen die Aussage dieses Artikels und menschliche Lemminge, damit bin ich voll und ganz einverstanden. Diese mißverstandenen Nagetiere möchte ich hiermit aber in Schutz nehmen. Heute ist bekannt, daß es sich beim „kollektiven Massenselbstmord“ der Lemminge um einen Mythos handelt, der wohl zuerst von Walt Disney in die Welt gesetzt wurde, der für seinen „Dokumentarfilm“ die Lemminge über eine Klippe werfen ließ. Die Wahrheit ist, daß sich die Populationen der Lemminge alle paar Jahre auf natürliche Weise sprunghaft vergrößern und verkleinern, die genaue Ursache dafür ist noch unbekannt.

  2. Andreas Reich schreibt:

    Deutschland fängt an russische Nachrichtensender zu schließen!

    Politische Zensur: NSA-Tochter “Youtube” schließt Videokanal von “Deutschland+Russland”
    https://propagandaticker.wordpress.com/2014/11/20/politische-zensur-nsa-tochter-youtube-schliest-videokanal-von-deutschlandrussland/

  3. Helga Müller schreibt:

    Konsumieren braucht Voraussetzungen, Verarbeiten braucht Zeit.
    Fehlt eines von beiden, ist es besser, auf die Straße zu gehen.
    Dort ist das Leben näher.
    Ein enttarntes System, was mit Lügen und Halbwahrheiten operiert muß gemieden werden, wenn die eigenen Seele nicht zerstört werden soll.

  4. Uwe schreibt:

    Ein interessanter Beitrag der die Entwicklung der Presse sehr gut veranschaulicht. Es gab oder gibt kaum kritische Stimmen oder zumindest reflektierende Stimmen in der Presselandschaft die Entscheidungen der Politik unbefangen analysieren und bewerten. Da wird von negativen Folgen der Sanktionen in einem kleinen Beitrag gesprochen um in einem großen Beitrag darauf hinzuweisen, dass alles gar nicht so schlimm ist und alles verkraftet werden kann. Da bleibt dann natürlich auch die weitere Berichterstattung auf der Strecke, wenn Dinge erwähnt werden könnten die nicht in das BIld passen, welches vermittelt werden soll.

  5. gert73 schreibt:

    Das ist ein sehr guter Beitrag welcher den Nagel auf den Kopf trifft.

  6. Wunderwaldverlag schreibt:

    Hat dies auf Wunderwaldverlag rebloggt und kommentierte:
    Ein paar Gedanken am Abend. Sollte man sich reintun.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s