Charmeoffensive des NYPD gerät zum Fiasko

Lass Dich mit einem Cop ablichten. Zeig der Welt, dass Du uns magst, indem Du das Pic auf Twitter hochlädst. Und zeige bitte nur nette Fotos von unserem Dienst am Bürger

Ihr lieben Polizisten, wir mögen Euch so sehr – Ihr fangt die Terroristen und regelt den Verkehr

1Im Zuge einer Imagekampagne des New York Police Department hatten Beamte via Twitter die Einwohner dazu aufgefordert, sich gemeinsam mit einem Cop ablichten zu lassen und das Foto dann bei Twitter einzustellen. Erhofft hatten sich die Macher der Kampagne Bilder vom netten Beamten aus dem Revier gegenüber, gemeinsam mit der liebenswerten Omi aus der Nachbarschaft. Anfangs schien der Plan aufzugehen. Ungefähr ein Foto lang. Dann jedoch änderten sich die Bilder drastisch. Immer mehr Menschen luden Fotos von Polizeibegegnungen hoch, die ein reichlich anderes Licht auf die Beamten werfen.

Tatsächlich erwecken die Bilder den Eindruck, dass die New Yorker Polizei bevorzugt gewaltbereite Schlägertypen einstellt die nur einem Zweck dienen. Nämlich Angst und Schrecken zu verbreiten. In den USA sind seit 2001 ungefähr 5000 Zivilisten durch Polizeieinsätze ums Leben gekommen. Zum Vergleich: Während des Irakkrieges verloren 4.468 US- Soldaten ihr Leben. So betrachtet stellt sich zu Recht die Frage, ob die amerikanische Polizei nicht als mindesten ebenso große Bedrohung für die heimische Bevölkerung einzustufen ist, wie die Taliban in Afghanistan für die US- Army. Eine Bildergalerie, die Bände spricht.

2

3

BHsUbvZCEAENfl_

Bl2aftzIEAATimB

Bl2cr5IIUAEfR4t

Bl2d-XACQAAli2b

Bl2g91sCcAA7mVk

Bl2hAieCAAACVtV

Bl2i7t8CUAArVi3

Bl2sIYzCYAARz91

Bl2SrKeIQAIzYpo

Bl2TsQAIUAExn3M

Bl2TUbtIAAAFDrZ

Bl2XzllCIAEl4uZ

Der Twitter- Account der New Yorker Polizei war angesichts dieser unangenehmen Bilderflut vorübergehend out of order.

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Auslaufmodelle, BürgerBaukasten, Gefahren im Alltag abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Charmeoffensive des NYPD gerät zum Fiasko

  1. ein Mensch schreibt:

    Mr. Obama: „yes we can“

    dazu passt auch – Meistgelesene Artikel:
    – Russische Su-24 legt amerikanischen Zerstörer lahm
    http://de.ria.ru/opinion/20140421/268324381.html
    „yes we can“ do it – Matrosen in Senfsoße😦

  2. Platon schreibt:

    Nicht schlecht, dass diese Imagekampagne nach hinten los gegangen ist.🙂 Das zeigt immerhin, dass es heutzutage wohl nicht mehr so einfach ist, die Leute nur über die Propaganda zu belügen und damit auf Linie zu bringen. Gerade die äußerst starke Gewaltbereitschaft in den USA hat ja ohnehin tieferliegende strukturelle Ursachen, die unbedingt einmal ernsthaft thematisiert werden sollten, damit wir das eigentliche Problem überhaupt verstehen lernen können. Um vor allem von der Symptomebene endlich einmal weg zu kommen. Denn die meisten Untersuchungen über die Gewalt gehen einfach nicht tief genug. Der einzelne Polizist ist in seiner schon durch die Tradition festgelegten Rolle, die seltenst hinterfragt wird, ohnehin nur ein Mitläufer. Strukturelle Gewalt ist vor allem das, was wir gar nicht für eine Gewalttat halten würden intuitiv, schon weil diese ja ganz normal erscheint:

    „Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Suizid treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.“ (Me-Ti, chinesischer Philosoph, ca. 5. Jahrh. v Chr.)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s