Türkei – Kriegspläne aufgeflogen

Im Wettkampf um die schönsten Skandale wollte die Türkei offensichtlich auch mal auf’s Siegertreppchen. Türkische Politiker suchten in vermeintlich trautem Kreise nach einem Vorwand, um Kampfpanzer nach Syrien rollen zu lassen. Ein heimlicher Gesprächsmitschnitt und dessen Veröffentlichung durchkreuzten die Pläne jedoch

Angriff auf SyrienEs mutet schon erstaunlich an, in welchem Umfang derzeit geheime Gespräche der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Zuerst die US- Beauftragte für europäische Angelegenheiten Victoria Nuland, die mit dem bösen F- Wort ertappt wurde. Es folgte das Telefonat zwischen dem estländischen Außenminister Urmas Paet und der EU- Außenbeauftragten Catherine Ashton mit dem Ergebnis, dass die tatsächliche Herkunft der Scharfschützen vom Maidan nun einer großen Öffentlichkeit bekannt ist. Dann, wenn auch nicht verbal am Telefon, sind da noch die gehackten Emails von Vitali Klitschko zu erwähnen, der inzwischen seinen Verzicht auf die Präsidentschaftskandidatur in der Ukraine bekannt gab. Zu guter Letzt ließ auch noch der ukrainische Rauschgoldengel mit dem Bagel die Maske fallen und bekannte in einem Telefonat freimütig, am liebsten Putin ermorden und Atombomben auf alles Russische werfen zu wollen.

Verrückte gibt es, wie wir seit vergangenem Donnerstag wissen, auch in der Türkei. Die Rede ist von einem Vieraugen- Gespräch zwischen dem türkischen Außenminister Ahmet Davutoglu, seinem Staatssekretär Feridun Hadi Sinirlioglu, dem Geheimdienstchef Hakan Fidan und dem Vizegeneralstabschef Yasar Güler. Nur wenige Tage nach dem Abschuss eines syrischen Kammpfjets über syrischem Boden wurden bereits erneut eifrige Überlegungen angestellt, wie der Konflikt zu vertiefen sei. Kern des Gesprächs war die Suche nach einem Vorwand, um Syrien anzugreifen. Wie aus dem heimlichen Mitschnitt hervorgeht, wurde erwogen, türkische Soldaten nach Syrien zu schicken, damit diese dann Raketen auf türkisches Territorium abfeuern. Eine klassische False Flag Operation also, die einen veritablen Kriegsgrund gegen den südlichen Nachbarn geliefert hätte.

Das Praktische an dem Plan, die Raketeneinschläge würden türkisches Hoheitsgebiet verletzen ohne jedoch die syrisch- türkische Grenze zu passieren. Vielmehr zielte der Angriff auf das Grab von Schah Süleyman ab. Dieses befindet sich zwar auf syrischem Boden nordöstlich von Aleppo, die Türkei jedoch definiert das 10.000 Quadratmeter große Gelände als türkisches Gebiet. Bei Süleyman Şah Türbesi, dem das Grab gewidmet ist, handelt es sich um den Großvater des Begründers der Osmanischen Dynastie. Die der Al- Nusra- Front nahe Islamistengruppe ISIL (Islamischer Staat im Irak und Syrien) hatte angedroht, das Grab dem Erdboden gleich zu machen, da Personenkult per se unislamisch sei. Nachdem das Vierergespräch bekannt geworden und der Plan aufgeflogen war, steht die Türkei heute wieder einmal vor einem diplomatischen Scherbenhaufen. Die blamierten Diplomaten versuchen nun die Flucht nach vorne und werten den Abhörvorgang als Kriegserklärung gegen die Türkei. Getreu dem Motto: „Haltet den Dieb! Er hat mein Messer im Rücken.“

Wer den geheimen Mitschnitt geleakt hat, ist unbekannt. Die meisten zeigen reflexartig mit dem Finger auf Putin . Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass auch westlich Geheimdienstleute sich an dem Spiel beteiligen. Die sind gut informiert, wissen relativ genau, was auf uns zukommt und sind damit vielleicht genauso wenig einverstanden wie das Gros der Menschheit. Wer stirbt schon gerne für fremde Rüstungsmilliarden. Zur Übersetzung des Geheimgespräches geht es hier lang

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter BürgerBaukasten, Gefahren im Alltag, Jungle Drum Radio, Kriege, Lachnummer des Tages, Politisches, Verschwörungen, Wütendes abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Türkei – Kriegspläne aufgeflogen

  1. walterfriedmann schreibt:

    Hat dies auf Europapolitik rebloggt und kommentierte:
    Türkische Kriegspläne

  2. artevienna schreibt:

    Hat dies auf artevienna rebloggt.

  3. polarbär schreibt:

    …dem Erdogan scheint`s ja wirklich mulmig mit der Kriegstreiberei zu sein.
    so weit sind wir schon, dass wegen einer menschenverachtenden
    Verschwörung und weil die obersten Machtaffen was zu verbergen haben
    gleich das halbe Internet abgeschaltet wird u.a. twitter und youtube.
    Tun mir nur die vielen jungen Türken leid, die jetzt keine youtube – Musikvideos
    mehr vorm Einschlafen downloaden können.
    ES WIRD IMMER VERRÜCKTER. The show must go on,
    fragt sich eigentlich nur wohin?

  4. Hans mein Igel schreibt:

    Die USA versuchen dem Erdogan schon länger eines reinzuwürgen. Eine Theorie besagt, weil er chinesische Raketensysteme gekauft und sich somit von der NATO befreien will > Parteibuch
    Ansonsten: man kann über die Kaltschnäuzigkeit dieser größenwahnsinnigen Figuren nur noch kotzen.

  5. monopoli schreibt:

    Hat dies auf monopoli rebloggt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s