Interview mit Freeman in Sochi

Er betreibt das Blog Alles Schall und Rauch und ist für seine Leser zu den olympischen Winterspielen in Sochi gereist, um vor Ort berichten zu können. Im Interview beschreibt Freeman eine wunderschöne Olympiade bei der all das fehlt, was grimmige Journalisten ihr anzudichten versuchen

Dem Sieger zum Ruhme

Dem Sieger zum Ruhme

Eigentlich könnte man darüber lachen, wäre es nicht so gemein und bösartig. Da laufen deutsche Reporter den ganzen Tag durch Sochi auf der verzweifelten Suche nach irgend etwas Negativem, über das sie berichten können. Und sie finden – Nichts. Stattdessen erwartet die Gäste eine perfekt durchorganisierte Mammutveranstaltung mit einem gut eingespielten Team zur Betreuung der angereisten Gäste. Das Olympiagelände ist größer, als es die meisten erwartet hätten. Wer da nicht gut zu Fuß ist, kann sich zwar auch mit Olympiabuggies ans Ziel bringen lassen, aber insgesamt verlangen die langen Wege von einem Austragungsort zum nächsten den Besuchern gleichermaßen Geh- als auch Stehvermögen ab.

In knapp zehn Minuten schildert Freeman seine Eindrücke von einer Winterolympiade, die ihren Namen zu Recht verdient.

Freeman live aus Sochi

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Gegenöffentlichkeit, Jungle Drum Radio, Medien, Menschen, Optimistisches, Politisches abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Interview mit Freeman in Sochi

  1. Christel Jungbluth schreibt:

    Wenn unsere GEZ Sender Sportler interviewen, dann richtet sich die Frage immer nach ihrer Zufriedenheit.

    Ich habe noch keinen gehört, der sich negativ über Soschi ausgelassen hat. Interessant war, was Frau Neuner, die ehemalige Biathlon-Königin sagte:

    Die deutsche Presselandschaft hätte ja immer so viel Negatives berichtet. Sie könnte nichts entdecken, was ihr missfallen würde. Und das sagten alle Sportler!

    Huuuiiiih, da musste man aber später noch schnell was hinterher schieben, vom Sender aus.

    Eine Reportage, ich weiss jetzt nicht von wem die war. Putin wollte sich nur in ein besseres Licht bringen durch Sotschi, er verplemperte für sich 50 Milliarden, für eigene Interessen, er hätte die Landschaft zerstört, man könne mit den ganzen Gebäuden nichts mehr anfangen und es wären auch keine ausländischen Gäste dort.

    Die Zuschauerränge würden nur mit Russen gefüllt und sie würden auch nur bei eigenen Sportlern applaudieren!

    Mich würde nicht wundern, wenn man dem Putin auch noch eine Schuld an dem bösen Wind anhängt, weshalb die deutschen Skispringer nicht so gut abgeschnitten haben!

    Also, das kann man ja nun wirklich nicht sagen, dass keine Fremden unter den Zuschauern sind.
    Da sieht man schon deutsche Fahnen und auch die von anderen Nationen.

    Putin könnte ja auch mal entgegnen, dass der Westen sich mal fragen sollte, wie viel Geld man für unsinnige Kriege ausgegeben hätte.

    Es ist wirklich ekelhaft, wie die GEZ-Sender krampfhaft versuchen, die Olympiade in Sotschi schlechtzureden, auf Geheiss der Berliner (Gurkentruppen hätte ich fast geschrieben) Politiker.

    Nachrichten aus unserem Lande gibt es kaum noch! Nur noch gewünschte Meldungen, wie das Wetter in den USA und die Überschwemmung bei den Briten, lauter Autounfälle und das lässt aufhorchen!! –

    Ich sage immer: Wenn die Trommeln laut geschlagen werden – ACHTUNG!!!!
    Dann steckt da was ganz anderes hinter, als es vorab ersichtlich ist.

    Haltet durch!

    Christel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s