TTIP – Selbstmord auf Raten


Das geplante Geheimabkommen über eine transatlantische Freihandelszone wäre der endgültige Todesstoß europäischer Demokratie und der Beginn einer brutalen Plutokratie. Es würde düster werden in Europa, und das für lange Zeit

STOPP TTIPFresst Scheiße, Leute. Millionen Fliegen können nicht irren. So, oder ähnlich könnte die Werbung für pflanzlichen Gendreck aussehen. Krebsfördernd, hormonverändernd und voller bakterieller Gifte. Hier noch von Lebensmitteln zu sprechen, ist im Grunde ein Oxymoron, ein Widerspruch in sich, da Genfood und Leben sich gegenseitig ausschließen. Keiner will es, keiner kauft es. Soll es jedoch künftig müssen, weil die Konzerne, die uns mit dem Dreck gewinnbringend vergiften wollen, im Begriff sind, ein Loch in die Flanke der Gegner zu reißen. Der Tod hat nur ein Gesicht, aber viele Namen. In diesem Fall sind es u.a. Bayer, BASF, Monsanto und Syngenta. Ihre Hauptwaffe gegen die Europäer ist TTIP, das geplante Freihandelsabkommen gegen Europas Bevölkerung, das gerade hinter verschlossenen Türen in diktatorischer Verbrechermanier durchgepeitscht wird.

Dies alles aus gutem Grund. Denn die geheim ausgehandelten Veträge verstoßen so ziemlich gegen jede existierende Rechtssprechung. Ein paar der haarsträubenden Sauereien sind jedoch durchgesickert.

  • So sollen Konzerne mit staatscharakterlichen Vollmachten ausgestattet werden. Sollte ein Land Gesetze verabschieden, welche der hemmungslosen Bereicherungsgier der Konzerne entgegenstehen, so sollen diese künftig das Recht haben, besagtes Land auf hohe Schadensersatzforderungen zu verklagen. Das alles natürlich im Geheimen vor einem Schiedsgericht, welches nichtöffentlich tagt. Die Leute sollen zahlen, aber nicht wissen wofür.

Drecksfraß für den Pöbel

  • Das EU- recht soll amerikanischem Recht unterworfen werden, damit die Menschen Europas jedweden Verbraucherschutz verlieren. Die Amerikaner leben, nein, vegetieren krank von Genfood und Hormonfleisch inmitten einer kaputtgefrackten, vergifteten Umwelt dahin, während ihre Lebenserwartung sinkt. Dies soll künftig auch uns erlaubt sein. Durch TTIP würde der europäische Markt überschwemmt mit eben jenem Dreck, den wir bisher geschlossen abgelehnt hatten. Da wir den Konzernen dann ihren Genfraß unter Verzicht auf die bisherige Kennzeichnungspflicht abzukaufen gezwungen wären, würde die heimische Landwirtschaft in den Ruin getrieben werden, was uns im Gegenzug endgültig von diesen Verbrechern abhängig machen würde. Die Macht der Agrogen- Mafia würde noch weiter steigen.

Die Menschen krank und verblödet zurück ins Mittelalter

  • Gerade erst haben die Berliner ihre Trinkwasserhoheit zurückerkämpft, da kommt bereits der nächste Angriff von hinten durch die Brust ins Auge. Das TTIP- Abkommen soll die Wasserversorgung wieder verstärkt den Konzernen in die Hände spielen. Ebenso das Gesundheitswesen, was zu einer ebenso verteuerten als auch verschlechterten Versorgungslage führen würde. Auch das Bildungswesen fiele in die Hände dieser Gauner. Ein marktkonformes Bildungswesen in einer marktkonformen Demokratie.
  • Internetnutzer sollen dem Abkommen zufolge künftig verstärkt überwacht und zur Kasse gebeten werden. Beispielsweise durch exzessiv überhöhte Urheberrechte, obwohl sich die Medienkonzerne erst mit dem Leistungsschutzrecht ins eigene Knie geschossen haben. Zugleich wäre durch TTIP der Zugang zu Bildung, Kultur und Wissenschaft einkommenschwachen Menschen erschwert, wenn nicht gar unmöglich.

Verhungern ja, Sterben nein

  • Woran erkennt man eine Falle? Daran, dass man sie nicht sieht. Ein Vertrag, der nicht kündbar ist, wäre nach deutschem Recht sittenwidrig und somit Makulatur. Wenn Europa allerdings dieses Suizidabkommen unterzeichnet, sitzen sämtliche Eurostaaten praktisch für immer mit im Boot. Denn zu jeder noch so kleinen Änderung des Vertrages müssten sämtliche Vertragspartner geschlossen mit Ja stimmen. Damit säße Europa endgültig im Netz der Spinne, um von dieser ausgesaugt zu werden.

In Zeiten einer oligarchischen Konzerndiktatur ist Politik nicht mehr dasselbe wie früher. Nie zuvor haben sich transnationale Kapitalriesen mehr in die Belange der Politik eingemischt und diese manipuliert. Daher ist Politik heutzutage eigentlich etwas viel zu Ernstes, um sie alleine den Politikern zu überlassen. Noch dazu, wenn es sich dabei um Idioten handelt, die sich sogar einen Brennholzverleih andrehen lassen würden. Überdies hinaus, wo NSA und GCHQ uns informationstechnisch in der Tasche haben und über alles im Bilde sind, was für uns von Relevanz ist. Daher müssen wir Bürger uns endlich gegen dieses Pack wehren und klarstellen, dass wir dieses TTIP- Abkommen als demokratischer Souverän unseres Land in Bausch und Bogen ablehnen. Aus diesem Grund unterstütze ich als Bürger und Blogger diese PETITION.

TTIP IST
unfairhandelbar

Quelle:

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Auslaufmodelle, BürgerBaukasten, Politisches, Wütendes abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu TTIP – Selbstmord auf Raten

  1. walterfriedmann schreibt:

    Hat dies auf Europapolitik rebloggt und kommentierte:
    Transatlantische Freihandelszone

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s