Lebensgefährdung als Geschäftsgrundlage

Im Falle der Kernkraft gibt es kein Restrisiko. Es gibt nur Risiko, und das tragen wir alle mit unserer Gesundheit, mit unserem Leben

contrAtomAll die vollmundigen Sicherheitsversprechen der letzten Jahrzehnte haben sich in Rauch aufgelöst angesichts eines unsicheren Endlagers Gorleben und einer Asse, die sich täglich mit neu mit Wasser füllt. Was vom derzeitigen Regierungskurs zu diesen mehr als drängenden Fragen zu halten ist, dazu im viertelstündigen Interview Jan Becker, Aomkraftgegner, Wendland- Aktivist und Betreiber der Seite Contratom.de

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Auslaufmodelle, BürgerBaukasten, Gefahren im Alltag abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Lebensgefährdung als Geschäftsgrundlage

  1. winfried schreibt:

    Ich bin selbst von Beruf Kraftwerker, ich will ihnen ein Risiko vorstellen das nie erörtert wird: Ein Selbstmörder der an den Schaltköpfen sitzt, der ein A Kraftwerk bedienen kann?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s