Lieber Pferde in der Lasagne

als Esel an der Regierung

Lasagne

 

Gefunden bei Akademia Integra, ich konnte nicht widerstehen, vielen Dank.

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Gefahren im Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Lieber Pferde in der Lasagne

  1. Welfing schreibt:

    Es geht auch nicht um die wirtschaftliche Macht, sondern darum, daß ein gänzlich sitten- und gewissenloser Klüngel von nicht mehr als rund zweihundert Familien Anspruch auf den Planeten ERDE als gemeinschaftlich PERSÖNLICHES EIGENTUM erhebt, dies obendrein religiös verbrämt, und sich auf diesem Wege eine nicht weniger rücksichtslose Verbrecherbande hörig gemacht hat, die – und dies vor allem bei den Deutschen aller Länder – die Wünsche jener etablierten Oligarchen der „globalen Elite“ im vorauseilenden Gehorsam besser erfüllt, als die Oligarchen selbst sie sich gedacht haben.
    Diese ganze Konstruktion wird nun Neue Welt-Ordnung genannt und bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als – laut Georgia Guidestones – die geplante VERNICHTUNG von rd. 6,5 Milliarden „unnützen Fressern“ und das Halten von rd. 500’000’000 $KLAVEN, die das Vorrecht genießen, jenen Erwählten bis zur eigenen Entsorgung dienen zu dürfen – von wegen Rente!
    Daß die Oligarchen dafür keine Dummköpfe gebrauchen können, versteht sich von selbst!
    Daß diese in ihrer grenzenlosen Verblendung aber tatsächlich glauben, sie könnten sich auf Grund ihres vorauseilenden Gehorsames mit in das Boot jener rd. 200 Familien setzen, ist das eigentlich Erstaunliche!
    Auch braucht niemand Mitleid mit denen haben, wie es manche an den Tag legen, weil diese Hiwis ja nicht ohne Lebensgefahr aus dieser Abhängigkeit herauskönnen!
    Schließlich hat sie niemand gezwungen, bei diesem durchtriebenen Spiel mit zu machen!
    Im Gegenteil!
    Jeder von denen hat sich geradezu gedrängt, ganz vorne mit zu mischen!
    Wie auch immer!
    Es haben 12/2012 Gorbatschow und 1/2013 Juncker den Dritten Weltkrieg für 2014 angekündigt, der uns rund 9/2014 ereilen wird.
    Bis dahin wird noch alles so laufen, wie es die Oligarchen seit langem geplant haben.
    Durch den Kriegsausbruch werden jedoch Dinge in Gang kommen, die sich dem Einfluß der Oligarchen vollkommen entziehen!
    Das Ergebnis dieses Krieges wird deshalb NICHT sein das Betonieren der Neuen Welt-Ordnung in der schon heute gleichgeschalteten Einheits-Welt (One World), sondern die gänzliche Vernichtung der Oligarchen, ihrer Helfershelfer und Zuträger sowie ihres gesamten, gewalttätigen Anhanges!
    Das Ergebnis wird sein die Freiheit der Völker durch das endgültige Brechen der Zinsknechtschaft!
    Das Ergebnist wird sein der Anbruch des seit rd. 2500 Jahren angekündigten Goldenen Zeitalters!

    WELFING

  2. Günther Wassenaar schreibt:

    Wenn man die Regierenden mit Eseln vergleicht, tut man diesen fleißigen Lasttieren Unrecht. Auch ist diese Einschätzung irreleitend. Ich sage immer wieder, wir haben es mit hochintelligenten, hochmotivierten, begabten und ausgebufften Politikern zu tun! Sie erfüllen den ihnen übertragenen Auftrag zur vollen Zufriedenheit und umfassend. Jedoch sollte man nie den Irrtum begehen, dass sie diesen Auftrag von den Wählern des jeweiligen Staates bekommen, sondern immer von denen die gerade die wirtschaftliche Macht besitzen. Denn wer die wirtschaftliche Macht besitzt, bestimmt auch die Politik. Würden Merkel, Schäuble und Co keine derart kluge Politik betreiben, würden sie nicht allumfassend dafür Sorge tragen, dass sich das Kapital und die Rendite mehrt, wären sie keinen Tag länger an der Regierung. Bestes Beispiel afür war Wullf, der nicht mehr den Erwartungen der hohen Herren entsprach, und schon hetzten sie eines iher Sprachrohre – die BILD – auf ihn, setzten jeden Tag eine neue Storry in Umlauf und hatten auch einen geeigneten Nachfolger sofort vorrätig – einen der den Krieg allumfassend für gut befindet unhd der als guten Freund einen faschistoiden Herrn Sarrazin hat.
    Es geht nie darum die Regierung auszuwechseln, auch nicht den einen oder anderen, wie es die RAF getan hat, physisch zu vernichten – das Kapital hat für jeden immer einen noch perfideren, noch aggressiveren und noch volksfeindlicheren in der Rückhand, um einzig seine Ziele zu erfüllen. Es geht darum dieses System zu beseitigen, die wirtschftliche Macht als Volk zu übernehmen und dann die Politik selbst zu bestimmen!

    • denkbonus schreibt:

      Natürlich haben Sie da völlig Recht. Dennoch, es hat gut getan.

    • Mr Anton Vogel schreibt:

      Alle Macht dem Volk ! Irgend wie habe ich das in meiner Jugend sehr öft hören und nachplappern müssen. Es ist ein schöner Traum gewesen. Wenn sich nicht der Mensch ändert, wird sich auch das Systhem nicht ändern. Aber dazu braucht es wohl mehr als die Einsicht,das es so nicht weiter gehen kann. Nach großen Ereignissen wie Kriegen oder Naturkatastrphen sind die Menschen kurzzeitig aufgewacht um sich dann um so schneller wieder vom Systhem einlullen zu lassen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s