Bis Weihnachten wieder zu Hause

Hurra wir sind im Krieg. Hoch das Bein, die Liebe winkt, der Kaiser braucht Soldaten. Wie dämlich kann man eigentlich noch sein? Wir sollen unseren Kopf hinhalten, um so westlichen Ölkonzernen die Taschen zu füllen

Dees-SkullsUnd alle Fraktionen im Bundestag machen mit, auch die ultrapazifistische Linke. Die grünen Kriegshetzer sind hinlänglich bekannt von Fischer bis Cohn Bendit. Schwarz/Geld ist ohnehin immer dafür, fremder Menschen Blut zu opfern, sobald auch nur der kleinste Gewinn lockt. VORBEREITUNG EINES ANGRIFFSKRIEGES – legal, illegal, scheißegal. Die Amis wollen um jeden Preis den Iran dem Erdboden gleich machen um sich dessen schwarzes Gold zu raubmorden und da steht Syrien mit seinen exellenten Verbindungen zur Hizbolla nunmal im Weg. Erdogan wünscht sich, dass das erbeutete iranische Öl seinen Weg über die Türkei nach Europa findet. Geplant war eine Route, die durch Syrien führt. Dies widerum möchte der türkische Premier gerne ändern, indem er die Menschen seines Landes zur Zielscheibe macht. Ebenso wie die Honks, die unsere Soldaten mit Patriot- Raketen an der türkisch- syrischen Grenze stationieren wollen. Es seien ja nur 170 Mann, wie es zunächst hieß. Beruhigende Geräusche, mehr nicht. Heute sind es bereits 400 Mann – und wieviele werden es in einem Jahr sein? Ach, kein Problem, Jungs, bis Weihnachten seid ihr wieder zu Hause. Mit eben diesem Versprechen waren bereits 1914 unsere Soldaten in den ersten Weltkrieg gehetzt worden.

Und während wir hier mit unserem Blut die Weltmachtsträume der USA finanzieren, warten diese, entspannt zurück gelehnt, einfach ab und sehen genüsslich zu, wie wir uns gegenseitig zerfleischen, um selbst anschließend die verbliebenen Reste wegzuräumen und den gesamten Kuchen einzuheimsen. Ein langer Satz, ich weiß, der nächste ist daher umso kürzer. Diese Kriegstreiber sind mensch gewordene Unmenschlichkeit. Wenn diese Psychopathen schon unbedingt jemanden umbringen wollen, dann gefälligst sich selbst. Aber nein, da war ja die Geschichte mit dem syrischen Saringas, während der letzten Tage von mordgierigen Regimtreuen zusammen gemixt um damit die eigene Bevölkerung auszulöschen. Sarin wird stets in Form von zwei unterschiedlichen Komponenten gelagert und erst unmittelbar vor dem Einsatz zusammen gemischt. Danach hält es sich nur noch Tage bis Wochen, bevor es chemisch zerfällt. Das Problem dabei, die Etiketten auf den Behältern tragen die Aufschrift TEKKIM, das ist der Name eines türkischen Chemieunternehmens. Alles zu sehen in Tekkimdiesem Video hier. Ein paar Idioten mischen den Scheiß zusammen und ermorden damit – zwei Kaninchen um damit die Wirksamkeit der Giftmischung zu demonstrieren.

Wir fassen zusammen. Ein türkisches Chemieunternehmen produziert Sarin. Ein paar durchgeknallte Ultra- Islamisten mischen den Kram zusammen und drohen offen damit, jeden verdammten Alawiten auf diesem Planeten umzubringen. Angelastet werden die Kampfstoffreserven hingegen Assad, der zwar auch welche besitzt, jedoch nicht einsetzt und schon gar nicht gegen die eigene Bevölkerung. So dämlich ist nicht einmal Assad. Denn das einzige, was seinen Clan bislang vor dem Tod gerettet hat, ist die syrische Bevölkerung, die geschlossen hinter ihm steht, auch wenn sie alles andere als glücklich ist über die Assad- Kleptokratie. Und damit die auch alle zuverlässig umgebracht werden, stehen wir jetzt mit unseren Soldaten und Patriotsystemen an der türkischen Grenze zu Syrien und bringen Syrer um während wir selbst umgebracht werden. Für Exxon Mobile, für BP, für Chevron und wie sie alle heißen. Also beeilen wir uns, in zwei Wochen ist Weihnachten.

Quellennachweis und weiterführende Links:

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Auslaufmodelle, Gefahren im Alltag, Kriege, Politisches, Wütendes abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Bis Weihnachten wieder zu Hause

  1. Pustekuchen schreibt:

    Es wurde in diesem Beitrag vergessen zu erwähnen, welches Weihnachten, also in welchem Jahr,
    gemeint ist. Ich möchte doch darum bitten dieses Versäumen möglichst korrekt zu korrigieren.

  2. leser schreibt:

    Danke für den engagierten Beitrag. Zorn ist sinnvoller als Verzweiflung.
    Offenbar gibt es eine Massenvernichtungswaffe, mit der wir wirklich alle bedroht werden:
    die Mischung aus Dummheit und Geschäftemacherei. –
    Leider unbegrenzt haltbar.

  3. Piet schreibt:

    super geschrieben und auf den Punkt gebracht

  4. Pingback: Bis Weihnachten wieder zu Hause « Nero´s WorldVision

  5. JJ schreibt:

    *Exxon Mobile

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s