Journalisten unter sich

Ein isländischer Journalist lernte kürzlich in einem Cafe in Reykjavík einen Kollegen aus Berlin kennen. Die beiden kamen ins Gespräch, tauschten ein paar Informationen aus und der Isländer fragte den Deutschen beiläufig, was diesen denn wohl in sein Land geführt habe.

Humor – Der deutsche Medienvertreter zögerte zunächst mit der Antwort, gestand dann jedoch leicht beschämt ein, es handle sich um einen Zahnarzttermin. Sein Gegenüber reagierte verwirrt und wollte wissen, weshalb er deshalb extra nach Island käme, schließlich seien die Deutschen, seinem Kenntnisstand zufolge, mit führend in der medizinischen Forschung.

Erneut zögerte der deutsche Journalist, entgegnete dann jedoch: „Selbstverständlich gibt es in Deutschland Zahnärzte. Aber Vertreter meines Berufsstandes dürfen in Deutschland den Mund nicht aufmachen.“ Die Kosten für den Flug und die Dentalbehandlung des Mannes hatte seine Redaktion übernommen.

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Auslaufmodelle, Gefahren im Alltag, Lachnummer des Tages abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Journalisten unter sich

  1. Outside-Job schreibt:

    Der war gut!

    Hier kann man an einer Umfrage teilnehmen und den Journalisten zeigen was man von ihnen hält.

    http://le-bohemien.net/2011/11/11/umfrage-3/

    Gruß,
    Outside-Job

  2. uhupardo schreibt:

    … und wenn sie den Mund aufmachen dürfen, dann „auf Parteilinie“ des Verlages, TV-Senders usw., so ist es. Von wenigen Ausnahmen abgesehen. Dem kann man sich natürlich widersetzen … wenn einem die Kündigung egal ist. Medien tragen nicht mal mehr durch ihre Vielfalt zur demokratischen Meinungsbildung bei, weil es diese Vielfalt nicht gibt. Praktisch überall ist „Besitzstandwahrung durch linientreue Redaktion“ das Motto.

    Nur gut, dass durch das Internet zumindest ein etwas anderer Wind weht, sonst wäre es tatsächlich trist. Vielleicht sollten wir die Medien auch verlosen.

    Saludos del Uhupardo
    http://uhupardo.wordpress.com/2011/11/15/grose-gratis-verlosung-jeder-darf-mitmachen/

  3. Gefrorene Zeit schreibt:

    Böse! Aber gut!🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s