Aufstand im Mainstream – Leserkommentare sprechen Klartext

 

by YhonnyYps - flickr.com

Eines kann man sicher sagen. Der Personenkult, der heute bereits um Gaddafi besteht, ist enorm und ein ernstes Problem für die NATO. Sollte er ermordet werden, würde er zum Märtyrer. Sollte er in Libyen im Amt bleiben, wirkte dies so, als sei er der einzige Mensch auf der Welt, der erfolgreich die mächtigste Militärstreitmacht der Welt besiegt und zurückgeworfen hat.

Und noch etwas kann man sagen. DIE MENSCHEN WACHEN LANGSAM AUF. Es war mir nicht aufgefallen, da ich Schmierseiten wie WELT, spON etc. tunlichst meide. Ein Beitrag auf Metropolis hat mich jedoch dazu gebracht, unterschiedliche Schafmedien anzusteuern und mir dort die Kommentare zum Thema Libyen anzusehen. Die Kommentatoren dort reden Klartext. Sie bezeichnen die NATO- Invasion als das, was sie ist. Eine wiederwärtige, zutiefst kriminelle und verwerfliche Schlachtarie an einem liebenswerten, mutigen und souveränen Volk, welches mit vollem Recht seine Freiheit verteidigt und dies sogar mit enormem Erfolg. Unglaublich, dass die Redaktionen überhaupt dazu bereit sind, derartige Kommentare durchzulassen. Aber andernfalls hätten sie nicht mehr als 5 Kommentare pro Artikel. Auch blöd.

In sämtlichen Kommentarspalten liegt der Anteil an aufgeklärten Menschen, die diesen Genozyd ebenso wie die NATO und den NTC verdammen, ja, sich sogar schämen, der NATO anzugehören, bei geschätzten 90 Prozent. Etwa 7 Prozent an Schlafschafen und 3 Prozent an Propagandatrollen runden den Rest ab. Wer sich heute etwas Gutes tun möchte, der sollte zu den Themen Libyen, Sirte oder Bani Walid einmal die Kommentarbereiche der großen ehemaligen Nachrichtenseiten ansehen. Es ist wirklich lesenswert, zumindest im Moment noch.

Bei diesem kleinen Streifzug durch den Kommentardschungel bin ich zudem auf zwei interessante Kommentare gestoßen, deren Autoren sich möglicherweise kennen. Der zweite Kommentator scheint, auch nur möglicherweise, über Insiderwissen zu verfügen, demzufolge die NATO- NAZIS schon in Kürze eine böse Überraschung erwartet. Von Wunderwaffen ist dort die Rede und von grenzenloser Bewunderung für Gaddafi. Es steht zu erwarten, dass dieser Autor selbst Libyer ist, wenngleich er sich in allerbestem Deutsch artikuliert. Jedoch auf sehr blumige Art, wie es für die Menschen des arabischen Raums typisch ist. Hier die beiden Leserkommentare:

von moliebste

Resistance marschiert – NTC kollabiert

Der gestrige Angriff auf Sirte war mit der brutalste der letzten Wochen und ging für die „Rebellen“ ebenso blutig verloren wie die vorigen auch.
Sirte steht.

Bani Walid ist mittlerweile im Umkreis von 100 km von den Rebellen-Banden gesäubert.


Sabah hat die Stadt längst befreit und die Angreifer auch aus dem abgelegenen Flughafen in die Wüste hinaus vertrieben.

Zlitan hat den „Rebellen“ ein Ultimatum gesetzt, bis Freitag zu verschwinden, ansonsten gibt es Kampf.

Und der NTC:
Wie der Al-Quaida-Kommandeur von Tripolis, Belhadj, berichtet, herrscht im NTC das blanke Chaos. 90 % der NTC-Mitglieder sollen ihren Posten geräumt haben. (Quelle: nsnbc.wordpress.com)

Und jetzt erklären auch die beiden Ober-Spitzbuben Dschabril und Jibril, sie würden nicht in eine neue Regierung eintreten.

Zu diesem Trauerspiel passt der Wolkenbruch und die aktuellen Überflutungen in Tripolis als düstere Prophezeiung:

Die Richtigen werden ersaufen.

Von Unbekannt

Frau Ramelow sind sie das? Endlich habe ich sie gefunden!

Nur Mut, unser Revulutionsfürher wird sich bald aus seinem Vorortbunker erheben und mit seinen Wunderwaffen die große Gegenoffensive starten und die Putschisten hinwegfegen als hätte es sie nie gegeben. Gleichzeitig erheben sich 100.000 Tuareg und 500.000 Einwohner Tripolis, um der Gerechtigkeit zum finalen Durchbruch zu verhelfen. Das Volk, welches beinahe um seinen geliebten Führer gebracht worden wäre, wird dann in einem nichtendendenwollenden Jubelkordon Spalier stehen und wildfremde liegen sich ob seiner Rückkehr in den Armen. Es braucht nur noch diesen einen Kampf. Ein letzter Kraftakt, dann wird alles wieder gut. Die Aufgabe von Tripolis und der Rückzug in die Festung Sirte war nur ein groß angelegtes Täuschungsmanöver, um die Truppen des Feindes zu verwirren. Aber bald, ja ganz bald schon wird der Führer es allen zeigen. Ganz sicher.

Aber vorher noch ein hoch auf seine Glanztaten. Seine kosenlose Krankenversicherung und seine freien Bildungsstätten, die so berühmt sind, dass sogar seine Kinder dort lernten und studierten. Ein hoch auf seine Stammesdemokratie, die so kraftvoll war, das man in den Gefängnissen noch heute davor erzittert.

Lang lebe Gaddafi und mögen seine Kinder und Kindeskinder für immer und ewig mit strengster aber gerechter Hand regieren. Denn das Volk wird es denen, die sich für eine solch schwere Aufgabe opfern, nie verdeneken und ihnen selbstvertändlich die Staatskasse überlassen, auf dass sich die Schweizer Konten für alle Zeiten füllen.

Ein bewundernder Anhänger, des besten Führers aller Zeiten.

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Auslaufmodelle, BürgerBaukasten, Gefahren im Alltag, Kriege, Nachdenkliches, Optimistisches, Politisches, Psychologie, Verschwörungstherorien abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Aufstand im Mainstream – Leserkommentare sprechen Klartext

  1. apokalyst schreibt:

    Den Begriff „erwacht“ kenne ich sonst eher aus dem Jargon diverser Sekten… Moment, da fällt mir was auf!

    • denkbonus schreibt:

      Sie werden jetzt doch wohl nicht aufgeklärte Bürger in die Nähe von Scientology rücken wollenn?

      • apokalyst schreibt:

        Ich bitte Sie! Das war doch nur ein paar Stiefel, das ich Ihnen hingestellt habe. Anziehen müssen Sie die nicht, auch wenn sie Ihnen wirklich vorzüglich passen würden.
        Aufgeklärt zu sein beinhaltet meiner Meinung nach nicht nur kritisch mit dargebotenen Informationen umzugehen, sondern auch verschiedene Blickwinkel zuzulassen und einzunehmen. Es bedeutet nicht, sich mit möglichst unbeliebten Ansichten als Intellektueller und als Querdenker zu profilieren, sondern die Dinge klar zu analysieren und eigenständige Entscheidungen zu treffen. Können Sie mir so weit zustimmen?

        Ihre Wortwahl unterstützt diese Ansicht jedenfalls nicht. Wer bei der Tötung von Menschen einerseits von „Genozid“, wenn es ihm um die eine Gruppe von Menschen geht, und bei einer anderen Gruppe von „Säuberung“ spricht, macht sich meiner Meinung nach der faschistoiden schwarz-weiß-Malerei schuldig.

  2. Oddo Wolf schreibt:

    Z[itat ichbinderwahnsinn: „In sämtlichen Kommentarspalten liegt der Anteil an aufgeklärten Menschen bei geschätzten 90 Prozent …leider nur Wunschdenken, ich würde schatzen 50/50“

    Und das entspricht vielleicht einem Anteil von 5-10 Prozent an der Gesamtbevölkerung. Wären es 50 oder mehr, hätten wir in Europa wahrscheinlich einen Bürgerkrieg. Nicht etwa nur wegen der Solidarität zu Libyen, sondern weil den Menschen gewahr wird, wie sehr sie von den Medien und ihren eigenen Regierungen verspottet und als leicht zu manipulierendes Stimmvieh missbraucht werden.

    Dennoch:
    Die trügerischen Bilder, die sogenannten „universellen Werte“, die der Westen vor sich herträgt: Libyen ist der Ort an dem der „Mythos“ der westlichen Demokratie zerbrechen wird. Ein Ort, an dem Institutionen und Organisationen, die „international“ mit der Verantwortung für den Schutz der Rechte, Prinzipien und der Prävention vor Konflikten sich als Instrumente der Herrschaft und Hegemonie im Dienste des Großkapitals entlarven.

    Berichte zum Thema sind auch auf meinem Blog zu finden.
    Liebe Grüße, Oddo

  3. Platon schreibt:

    Nun, ich habe mir die Artikel der Mainstreammedien auch mal näher angeschaut. Ich habe auch den Eindruck gewonnen, dass die Meinung der Leser oft wesentlich differenzierter ausfällt und dass sie die Meinung des Autors in der Mehrheit keineswegs teilen. Im Gegenteil, machmal ist das sogar überraschend wenig deckungsgleich. Ich würde mir hier allerdings auch keine Schätzung zutrauen wollen, diesen Anspruch habe ich nicht. Mir reicht es aber schon völlig zu erkennen, dass weit mehr Menschen selbst denken können, sich auch selbst eine eigene Meinung zutrauen, die durchaus abweichend vom Mainstream sein darf, als ich es vorher gedacht hätte. Und ich kann nur hoffen und würde es mir sehr wünschen, dass dieser Trend zum Selbstdenken und zu einer breiteren Informationsbeschaffung deutlich zunimmt. Was eben immer bleibt in diesen Zeiten, das ist das ungute Gefühl, bei dem grandiosen Anspruch der Leitmedien, „die Wahrheit“ zu vermitteln, eben auch ganz schnell einen Bären aufgebunden zu bekommen. Diesen Anspruch, die Wahrheit zu erkennen und zu wissen, das sehe ich aber auch bei so manchen Kommentatoren, so auch hier. Wer einen solchen Anspruch hat, bei dem frage ich mich, aus welchem Grund er überhaupt etwas schreibt. Geht es dann nicht nur darum, andere von der eigenen Wahrheit überzeugen zu wollen?

    Denkbonus hat ja nach meinem Eindruck nach eben gerade nicht diesen Anspruch, er hat ja des öfteren deutlich gemacht, dass es ein Kommentar, eine Möglichkeit ist, es so zu sehen. Er provoziert vermutlich auch bewußt, um die Wahrnehmung auf das scheinbar so Unmögliche zu lenken: Dass wir eben belogen und betrogen werden! Das hebt ihn auch angenehm heraus aus dem oftmals so grandiosen und scheinbar seriösen Umfeld der heutigen Journalie, die den Ton der Wahrheit am liebsten ja ganz allein vorgeben zu wollen. Damit der Leser möglichst gar nicht mehr selbst denken muss.

  4. Daniel schreibt:

    Wundervoll, dass ein Blog, das sich selbst als „Denkbonus“ rühmt, nicht den so naheliegenden wie herrlichen Sarkasmus des zweiten zitierten Kommentars entdeckt, sondern hinter einem Hinweis auf „Wunderwaffen“ geheimes Insiderwissen vermutet. Rock on!

  5. Platon schreibt:

    Richtig! Denn das ist genau die Einstellung, die ja immer wieder in eine Gewalt- und Haßspirale führt. Wer Gewalt sät, der wird auch immer Gegengewalt ernten. Das ist ein immerwährender Kreislauf und zeugt von purem Egoismus, aus dem wir endlich aussteigen müssen. Das ist ja heute im Zeitalter der Hochtechnoligiewaffen allein schon eine existenzielle Frage für uns alle. Auf einem solchen „gewaltbereiten Niveau“ erübringen sich für mich auch Diskussionen, weil sie ja wohl kaum von konstruktiver Art sein können..

  6. denkbonus schreibt:

    @ cangrande – Es war wohl ein Fehler, aber ich war so frei, einmal dem Link zu folgen, den Sie auf meinem Blog gepostet haben. Dort steht unter den ersten Zeilen der folgende Satz:

    „Eigentlich sollte ich mit dem Vorwurf der Kriegshetze vorsichtig sein, denn ich bin keineswegs dagegen, dass Deutschland Kriege führt bzw. an Kriegen teilnimmt.
    Das aber nur unter -2- Bedingungen:

    Der Krieg muss im wohlverstandenen deutschen Interesse liegen und
    Wenn man schon in den Krieg zieht, muss man ihn gewinnen wollen, und alle dafür
    erforderlichen Maßnahmen unternehmen, bzw., aus anderer Perspektive betrachtet,
    hinterher auch akzeptieren.“

    Sorry, aber so etwas passt nicht auf mein Blog, daher sah ich mich gezwungen, Ihre Emailadresse dem Spamordner anzuvertrauen.

    Höflichst

    denkbonus

  7. Stacheldraht schreibt:

    Ja es mag stimmen das Gaddafi kein Lichtgestalt vor dem Krieg war, aber nach all den Verbrechen der Rats ist er eben ein Lichtgestalt. Auch im direkten Vergleich des „Gaddafi-Regimes“ mit unserem „Demokratie“ bleibt Gaddafi ein Lichtgestalt.
    Wenn sie eine hohe Zahl der Arbeitslosigkeit unter Gaddafi (korrekt: in der Jamahiriya) beklagen warum erwähnen sie nicht das diese eben kostenlos Behausung gestellt bekommen haben, das sie keine Stromrechnungen zu zahlen hatte, finanzielle Unterstützung bekam, uvm.. (was hier alles nur sehr dürftig geschieht und mancherorts im Westen eben gar nichts geschieht)
    Ich bin ja kein Gaddafi Fanatiker, habe erst mit dem Krieg gegen Libyen erfahren was die Jamahiriya überhaupt darstellt (endlich mal was Positives von der NATO ohne sie hätte ich und viele andere niemals erfahren das es das „Grünen Buch“ gibt – was ich ihnen cangrande empfehlen kann). Ich frage mich warum so ein System hier nicht möglich ist? Oder wie man gegen so ein Land Krieg führen kann? Ist der Krieg gegen so ein Land nicht ein Armutszeugnis? Das Eingeständnis des totalen Versagens oder gar der Beweis dafür dass eben doch kein versagen ist sondern reiner Skrupellosigkeit? Wenn mich diese Fragen zu einem Gaddafi Fanatiker machen dann bin ich eben ein „Gedankenverbrecher“!
    zur Artikel von denkbonus:
    Wir könne wirklich sagen das die NATO mal was positives bewirkt hat, wie ekelhaft das auch klingen mag. Die NATO hat das globale erwachen beschleunigt wie einst der Thomas Roth mit seinem Putin Interview die Reputation der ARD untergraben hat und somit Massen wachgerüttelt! Nun singen alle Mainstream Journalisten in aller Deutlichkeit dasselbe Lied wie einst Herr Roth zb Armbrusters mit seinem „fröhlich Menschen“ das kann doch nur zum erwachen führen (auch dank den Kommentatoren die gläubige aber kritische Leser des Mainstream auf die Fakten hingewiesen haben). Das ist ein Appel an die Journalisten die noch ein Rückgrat haben endlich gegen die Verbrechen in Aktion zu treten! Für manche ist es schon zu spät, vor Ort als Zeuge eines Völkermordes zu sein und über fröhliche Menschen zu berichten ist ein Verbrechen was nicht verjährt.

    • denkbonus schreibt:

      „Für manche ist es schon zu spät, vor Ort als Zeuge eines Völkermordes zu sein und über fröhliche Menschen zu berichten ist ein Verbrechen was nicht verjährt.

      Dem stimme ich vorbehaltlos zu

  8. Platon schreibt:

    Dass investigativer Journalismus gewollt wirklich immer seltener geworden ist – und vor allem im Krieg ja auch ganz und gar nicht erwünscht sein kann, das scheint wohl noch nicht bei jedem angekommen zu sein. Meines Erachtens zehren die Leitmedien heute noch immer von ihrem einstmals erworbenen Ruf beim investigativen Journalismus, den es in der alten BRD ja durchaus gab. Es ist ja auch wirklich sehr schwer zu akzeptieren und zu verkraften, was daraus inzwischen geworden ist. Ohne die fleißigen Blogger wären wir vermutlich wirklich arm dran. Die Matrix läßt grüßen: Aber die Heuchelei und fehlende Ausgewogenheit hat derartige Höhen erreicht, dass sie nun schon fast wieder lächerlich wirkt. Die Systematik dahinter ist immer besser zu erkennen, wenn man nur genauer hinschaut und es akzeptieren kann, dass es nicht mehr so ist wie früher.. Und ganau diese Lächerlichkeit, die fehlende Tiefe, die Parteilichkeit der Medien, das wird neben der unermüdlichen Arbeit einer glücklicherweise immer größer werdenden Achtsamkeit einer sich herausbildenden Gegenöffentlichkeit, bestehend aus Menschen, die anfangen selbst zu denken und auch kritisch zu recherchieren, wohl auch ihr Scheitern beschleunigen. Der Zweifel und der Vertrauensverlust wird bei dem Menschen zusehens immer größer, umso größer die Lügengebäude werden.. Das Zehren von dem einstmals besseren Ruf der Medien aus den damals politisch ja noch wesentlich ruhigeren Zeiten, das wird wohl immer weniger möglich sein. Weil immer mehr Menschen achtsamer und kritischer mit Informationen umgehen werden, das ist jedenfalls meine Hoffnung…

  9. WerWeiß schreibt:

    @cangrande woher nimmst du die info das die rebellen nicht eine kleine radikale minderheit sind? es gibt viele bilder und viele videos von pro-gaddafi demos von bilder und ganz zu schweigen von videos von anti-gaddafi materialien fehlt jede spur!

    einen guten überblick über die propagandaschlacht wird hier mit quellenangabe gegeben: http://gagnauga.is/index.php?Fl=Greinar&ID=169

  10. Hans mein Igel schreibt:

    Die Leserforen in den Mainstreammeden sind billige Spionageinstrumente, um die Meinungen des Lesers für Statistiken abgreifen zu können und um dann ein schnelles Gegensteuern zu ermöglichen.

    Nach wie vor werden sachliche aber allzu deutliche Kommentare zensiert. Man will den Leser ja nicht durch die Hintertür schlau machen wo man ihn durch die Vordertür belogen hat.

    Der Fortschritt ist allerdings darin zu sehen, dass die MSM heute nicht mehr so frech die Tatsachen verdrehen können, sondern diese teilweise komplett verschweigen müssen. Damit sind sie aus der aktiven Rolle in die passive Rolle gedrängt worden. Das ist ein ganz großer Sieg für die Wahrheit!

    Aus dieser passiven Rolle dürfen sie nie wieder rauskommen. Dann ist ihr Ende bald gekommen.

  11. Barbara Schmitt schreibt:

    Böse Falle, in die Du reingetappt bist. Bin selbst im Spon-Forum dabei. Moliebste recherchiert gründlich und hervorragend. Informiert uns über das, was die MSM verschweigen.

    Der 2. Kommentar ist blanker Sarkasmus eines Sarkozy-Groupies der mit diesem Post auf Hitler anspielt. Merke: Gegner der Nato-Aggression sind wahlweise Hitlerfans, Diktatorenfreunde oder auch schon mal Satanisten.

    Es sieht auch nicht so rosig aus mit der freien Meinungsäußerung. Es wird zensiert was das Zeug hält, und keiner blickt die Regeln. Man kann nur eines sagen, anscheinend wird nur ein gewisser Prozentsatz von Natogegnerischen Meinungen veröffentlicht um die „Meinungshoheit“ des gekauften Chefredakteurs nicht anzukratzen.

    Grüße von der Babs

  12. HoeMie schreibt:

    Vielen Dank für deinen Artikel,

    ich versuch täglich auf den systemmähdien was zu hinterlassen…

    oftmals ohne erfolg da bei der tagesshow ständig was von den betreuern geblockt wird….

    aber glaubt mal es werden mehr erwachte….

  13. Ricar schreibt:

    wie soll man das verstehen,frei?
    Bin etwas irritiert.Ironisch?

  14. Zweifler schreibt:

    Der zweite Beitrag ist leider nicht von einem Insider, sondern eine überzogene ironische Antwort von einem der Propaganda-Trolle. Das ist bereits an den ersten Sätzen mit der Anspielung an Frau Ramelow zu erkennen. Das ist die deutsche Ehefrau des libyschen Regierungssprechers, die erst vor kurzem Libyen verlassen hat und von den Kriegsbeführsortern natürlich diffarmiert wird. Die Wunderwaffe ist natürlich eine Anspielung auf die Propaganda der letzten Tage des Dritten Reiches und dessen Diktator. Die ganzen Zahlen und Aufzählungen sind eine Übertreibung der Berichte von Gaddafi-Suportern. Am Ende werden die Errungenschaften des Bildungssystems in Frage gestellt, da Gaddafis Kinder auch im Ausland studiert haben.

    Ich verfolge die Kommentare bei WO seit Beginn des Krieges, um mir ein Bild von der Wahrnehming des Krieges in der Öffentlichkeit zu machen. Ich würde die Kriegsgegner unter den Kommentatoren eher auf 2/3 schätzen, die aber sehr ausdauernd bemüht sind, der Propaganda der Medien etwas entgegenzusetzen. Dazwischen gibt es immer wieder solche Trolle wie beim zweiten Beitrag.

  15. Platon schreibt:

    Vielen Dank für die Übersicht! Ich schaue ja auch kaum noch bei den sogenannten Leitmedien vorbei, deswegen war das ja mal sehr erfrischend zu lesen, dass sich bei den Lesern so viel tut. Libyen war ja vor allem nach dem Verständnis der Neoliberalen wohl auch ein kommuninistischer Schandfleck, der beseitigt werden musste. So viel Wohlstand fürs gemeine Volk, das darf ja nicht mehr sein, das könnte ja als schlechtes Vorbild dienen…

  16. Oddo Wolf schreibt:

    Ja, die Mainstream-Leser wachen auf. Das ist nicht zuletzt auf die Arbeit zahlreicher wahrheitssuchender Blogger wie denkbonus zurückzuführen, die von verunsicherten Tageszeitunglesern gesucht werden. Gegen die NATO-Medien-Propaganda opponierende youtube Videos – hunderte täglich – sind auch nicht zu unterschätzen und werden – so hoffe ich – dazu beitragen, daß einige unsere Politiker den Mut finden sich etwas ehrlicher mit dem Thema Libyen auseinanderzusetzen und sich entsprechend in der Öffentlichkeit dazu äußern.

    • stacheldraht schreibt:

      Das einzige was den Politiker noch übrig geblieben ist, ist zurücktreten im stille von dem Japanischen Atomenergie Beraters Toshiso Kosak andernfalls erwartet sie das Kriegsgericht-Tribunal. Für manche ist ein Zurücktreten bereits zu Spät eine mildere Straffe könnte man in Erwähnung ziehen wenn es zu einer Selbstanzeige der betroffen Politiker kommt.

  17. julius schreibt:

    Mit Bewunderung schaue ich nach Libyen. Würden doch bloß ein Teil unserer Menschen in Deutschland die Kraft aufbringen, um sich gegen diese menschenverachtende Politiker- und Finanzverbrecherbande zur Wehr zusetzen.

  18. MisterNiceGuy schreibt:

    gaddafi besiegt die usa, willkommen im märchen. wer glaubt denn so einen blödsinn…..

    • denkbonus schreibt:

      Militärisch ganz sicher nicht, moralisch hingegen sehr wohl. Sollte das Blatt sich in Libyen zugunsten der gaddafitreuen Einwohner wenden, und im Moment sieht es danach aus, dann wäre es auch möglich, dass eine ganze Reihe von hohen Staatsmännern künftig eine Reihe von Staaten nicht mehr betreten könnten, ohne vom Fleck weg verhaftet zu werden. Eine wunderschöne Vorstellung, leider aber utopisch. Eher werden die Aggressoren, wovor mir zutiefst graut, jeden einzelnen Libyer ermorden und sei es, indem sie das Land mittels thermonuklearer Gefechtsköpfe in Schutt und Asche legen. Damit verlören sie allerdings zugleich ihre moralische Legitimation und würden in ihren eigenen Ländern erheblich an Ansehen einbüßen.

  19. feydbraybrook schreibt:

    Zeitungen hatten einst eine Kontrollfunktion der Politik gegenüber.
    Nun hat das Internet eine Kontrollfunktion den Zeitungen gegenüber.
    Politik, Zeitungen, Internet – für zwei der Genannten läuft die Zeit ab – für welche wohl?

    http://feydbraybrook.wordpress.com/2011/10/06/tagesschau-de-06-10-2011-das-review/

  20. Habnix schreibt:

    Also der eine Kommentar liest sich wie Kriegspropaganda.
    Kann sein,kann auch nicht sein.

    Es ist gut so das es den Anschein hat als wären 90% der Kommentar Schreiber aufgewacht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s