Wollen die uns umbringen?

Es ist so widerwärtig, dass einem die Worte fehlen. Auf allen Ebenen wird derzeit verbissen für die Weiterführung der Kernkraft gekämpft. Allen voran die Systemmedien, die, zutiefst korrupt, wahre Horrorszenarien für den Ausstieg erfinden. Kein Abend, an dem nicht irgendein selbsternannter Experte künftige Energiekosten in schwindelerregende Höhen zu treiben versucht.

Und da wir gerade beim Schwindeln sind: Unsere geliebten Strahlenschleudern produzieren gerade einmal 19 bis 22 Prozent unseres gesamten Energiebedarfs, nicht mehr. Dafür erhöhen sie das Risiko, an diesem Fünftel jämmerlich zu krepieren um das unendlichfache. Aber es kommt noch schlimmer. Mittlerweile gibt es ein gemeinsames Schulprojekt zwischen EnBW und dem CDU/CSU- regierten Baden Württembergischen Kultusministerium, um dessen Atompropaganda sogar in unsere Schulen hineinzutragen. Die Strategie der PR-Strategen des Konzerns sieht vor, den Schülern eine Digitalkamera zu überlassen, mit der diese einen Film über Kernenergie drehen sollen. Die Kamera dürfen sie dafür anschließend behalten. Glücklicherweise haben die Schüler dieser Schule den Schwindel erkannt und den Spieß umgedreht. Das Ergebnis dürfte wohl weder EnBW, noch den Kultusbehörden gefallen und das ist gut so.

Wie entsetzlich die Folgen des Desasters in Fukushima sind, zeigt dieser Film. Alles was in Japan Verwandte, Freunde oder Bekannte im Ausland hat, verlässt die Insel. Die Menschen in Tokio sind bereits kontaminiert, verseucht, verstrahlt. Ein Metropole mit dreißig Millionen Einwohnern ist ohne Wasser. Inzwischen raten die Behörden in Tokio davon ab, Leitungswasser zu trinken. Nicht einmal mehr duschen können die Menschen in ihren Wohnungen. Dennoch bekommen die Menschen durch die radioaktive Verseuchung bereits Hautausschläge. Die japanische Regierung versucht zu beruhigen, erklärt den verängstigten Menschen, dass dies eine völlig normale Reaktion auf die Radioaktivität sei und rät, Fenster und Türen mit Klebeband abzudichten.

GEHT’S NOCH? Was derzeit in Japan vonstatten geht, kann mit Fug und Recht als behördlicher Massenmord bezeichnet werden. Die japanische Regierung lässt ihr eigenes Volk komplett im Stich, wohl in den Annahme, dass die vielen Millionen Krebserkrankungen der nächsten Jahrzehnte sich nicht eindeutig auf das jetzige Verbrechen an den Menschen dort werden zurückführen lassen. Wer in den nächsten Jahren dort an Leukämie oder einer anderen Krebsart erkrankt, der wird mit Sicherheit zu hören bekommen, dass leider kein Schadensersatzanspruch bestehe, da nicht unwiderlegbar zu beweisen sei, dass die Erkrankung die Folge von Fukushima ist und nicht auf eine ungesunde Lebensführung zurückführen sei. Selber schuld, rauch nicht so viel.

Professor Christoper Busby, seines Zeichens als Wissenschaftsberater der EU tätig, hält die These von der Wasserstoffexplosion in dem Havariereaktor für ein Märchen. Vielmehr sieht er in der heftigen Detonation, die das tonnenschwere Dach des Meilers fast hundert Meter in die Luft schleuderte, eine Kernexplosion. Brennstäbe liegen bis zu einem Kilometer weit auf dem Gelände verstreut, da sich die Abklingbecken genau über der Explosionsquelle befanden. Die Radioaktivität hat bereits weite Landstriche Japans verseucht. Während die Menschen weiter für dumm verkauft wurden, waren sich selbst die Tiere zu diesem Zeitpunkt bereits der drohenden Gefahr bewusst, wie dieses Foto eines panischen Pandas glelch nach der Reaktorkatastrophe zeigt.

Japans Bauern sind machtlos, stehen vor den Trümmern ihrer Existenz und unseren korrupten Hofberichterstattern fällt nichts besseres ein, als über Engpässe bei den japanischen Autobauern zu schwadronieren. Tatsächlich knallen in unseren Chefetagen bereits die Sektkorken. Infineon wird den Elektronikmarkt Japans übernehmen, VW wird in die Fahrzeugbresche springen. Kurzum, für die Konzernmanager in unserem deutschen Schurkenstaat ist Atomkraft nach wie vor eine feine Sache. Und an die Strahlung werden wir uns schon gewöhnen.

Beispielsweise in der Asse. Trotz zahlreicher Warnungen von richtigen Experten, also von Geologen und Kernphysikern, hat sich die damalige Regierung unter Umweltministerin Angela Merkel dazu entschlossen, den ganzen tödlichen Müll einfach zu verbuddeln. Noch dazu völlig unkontrolliert. Von leicht und mittelstark radioaktiven Substanzen war die Rede. Merkel hat, soviel steht heute fest, die Bevölkerung schon damals dreist belogen. Die Fässer dort weisen an ihrer Außenseite stellenweise eine Strahlung von 500 bis 700 Sievert pro Stunde (Sv/h) auf. Zum Vergleich: Das gemessene Strahlungsniveau in der Reaktorruine Fukushima Daiichi liegt nach offiziellen Angaben bei 1,2 Sv/h und ist damit so tödlich, dass die Arbeiter dort nur fünfzehn Minuten lang hinein dürfen. Zugleich hat der Grundwasserstrom bei Wolfenbüttel einfach beschlossen, seine Verlaufsrichtung zu ändern. Darf der das eigentlich, ohne vorher das BFS zu fragen? Die radioaktive Suppe, die sich derzeit in der Asse sammelt, weißt eine Strahlung von bis zu 240 000 Bequerell pro Liter auf. Wie zudem jeder weiß, neigt Grundwasser dazu, irgendwann einmal wieder an die Oberfläche zu steigen und dort auszutreten. Das ist der Grund, aus dem wir genügend Trinkwasser haben, noch. Wenn der Todescocktail aus der Asse erst einmal bis auf ein- oder zweihundert Meter Tiefe aufgestiegen ist, werden auch uns und unseren Kindern die Haare ausfallen. Das einzige, was unseren widerwärtigen Schicksalslenkern dazu einfällt, ist, ein drohendes Verknappungsszenario an die Wand zu malen und uns weiter für doof zu verkaufen, indem sie so tun, als sei der Ausstieg in greifbare Nähe gerückt. Zumindest bis nach den Wahlen.

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Auslaufmodelle, Gefahren im Alltag, Nachdenkliches, Politisches, Wütendes abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Wollen die uns umbringen?

  1. crisismaven schreibt:

    Ja – die wollen uns umbringen, wenn es noetig ist, eine militaerische nukleare Option offenzuhalten.
    Ich habe mal versucht, das gesamte Ausmass der Japan-Atomkatastrophe, Risiken und Gefahren der Atomkraft und was sie fuer Europa bedeuten hier uebersichtlich zusammenzufassen:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=208864

  2. Pingback: 11. März Japan Erdbeben da hat Fukushima Pups gemacht | Info Extratotal

  3. Hanne schreibt:

    Bin ich ein…
    Illuminat
    Aristokrat
    Psychopath
    de.wikipedia.org/wiki/Illuminaten
    de.wikipedia.org/wiki/Aristokratie
    de.wikipedia.org/wiki/Psychopath

    Den Regenwald,
    den haben wir bald
    ganz schön kaputt gemacht,
    uns dazu freudig tot gelacht,
    wir die Psychopathen
    als Aristokraten
    der heutigen Zeit,
    in der wir sind immer bereit,
    recht viel zu lachen,
    was immer wir auch machen,
    wir die Psychopathen,
    die Neu-Aristokraten.

    Wir beherrschen die Banken.
    Für uns gibt’s keine Schranken.
    Wir allein führen die Großindustrie,
    besonders jetzt, wie noch nie.
    Wir führen die Staaten.
    Wir säen die Saaten
    zu allen Untaten.
    Wir scheu’n kein Verbrechen.
    Niemand wagt, sich zu rächen.
    Wir schlagen euch zusammen
    ohn’ jegliches Bangen.
    Wagt mal ein Wort.
    Unsere Antwort ist Mord.
    Wir beuten euch aus;
    macht euch nichts draus;
    denn wir haben die Macht.
    Habt ihr das gedacht?
    Ihr habt doch nichts aus dieser Welt gemacht!
    Steht in den Bibeln und anderen Fibeln

    Wir haben kein Gewissen
    und ruhen so auf einem Kissen,
    das uns nicht plagt.
    Was immer ihr auch gesagt,
    es kümmert uns nicht
    und auch kein Gericht;
    denn wir haben das Geld,
    alle und alles zu kaufen in dieser Welt.
    Beim Angesicht von Geld feuern unsre Neuronen
    im Gehirn unglaublich wild in allen Zonen.

    Besessenheit auf Geld macht uns tüchtig,
    auch ihr findet das sogar ganz richtig.
    Daher sind wir euch ein Vorbild.
    Das lässt euch auch eifern ganz schön wild
    Das Drucken von Geldscheinen ist verboten.
    Manche Drucker verweigern sogar diesen Druck!
    hinter uns her
    und das umso mehr,
    je besser es uns geht.
    Nein, ihr sogar seht
    uns als ein Ideal.
    Ihr habt auch keine Wahl.
    Wir sind immer dabei
    in jeder Partei.

    Mag sein, wir stecken,
    um euch zu necken,
    in einem gelben Ei,
    verlockend schön als grünes Ei.
    Mögt ihr denn auch das schwarze Ei?
    Vielleicht auch ein leuchtend rotes Ei,
    Gibt’s denn schon ein weißes Ei?
    Da ist bekannt, das Osterei.
    Ist jedoch alles einerlei
    als regierender Einheitsbrei.
    Dann ihr erstickt in eigelber Brühe.
    Vergebens war eure Auswahl-Mühe.

    Wir bieten euch Vielfalt,
    einen ganzen Wald
    mit schön gleich hohen Bäumen.
    Wir können alles wohl gut zäumen,
    sogar euch. Ihr merkt es kaum
    und bildet gerne einen Saum,
    wenn wir defilieren an euch vorbei
    als euer Traum,
    wenn auch als psychopatisches Einerlei;
    denn wir sind eine Rasse,
    klar definiert von Psychologen
    als kleine und geringe Masse,
    die euch beruhigt mit Astrodrogen.

    Wir brauchen keine Synagogen,
    die wir euch bauten,
    nachdem wir euch beklauten
    alles für uns und unsre Villen.
    Ihr habt die Wohlbefindungs-Pillen,
    für die wir euch umwerben.
    Damit es euch genug gut geht
    und wir bekommen, was uns aus dem Absatz zusteht.
    Ihr möchtet unsre Ideen vererben.

    Wir brauchen euch, um auf eure Kosten zu leben,
    zu haben unendlich viel Zeug, ohne euch was zu geben
    Da gibt es einige von euch, die darauf stehen
    wir seien Verschwörer zum Begehen von Verbrechen.
    Dafür müsse man sich rächen,
    und es werde euch zu bunt,
    unsere Antwort einfach: Na und?

    Ich bin ein…
    Illuminat
    Aristokrat
    Psychopath
    de.wikipedia.org/wiki/Illuminaten
    de.wikipedia.org/wiki/Aristokratie
    de.wikipedia.org/wiki/Psychopath

  4. Grundrechteforum schreibt:

    KEINE LUST AUF ATOM? PRIMA!

    Art 19 GG

    (1) Soweit nach diesem Grundgesetz ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muß das Gesetz allgemein und nicht nur für den Einzelfall gelten. Außerdem muß das Gesetz das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen.

    Nach Art. 19 (1) S.2 GG muss das Gesetz das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen. Mit dieser Formulierung unterstreicht die Verfassung, dass es sich bei dem Zitiergebot nicht um eine bloße Ordnungsvorschrift handelt, sondern um eine zwingende formell-rechtliche Anforderung an das grundrechtseinschränkende Gesetz. Grundrechtseinschränkungen durch ein Gesetz oder dessen Vollzug sind unzulässig, wenn sie der Gesetzgeber unter Verstoß gegen das Zitiergebot angeordnet hat. Auf Verschulden kommt es dabei nicht an. Derartige Gesetze sind nichtig. Eine Heilung durch die nachträgliche Aufnahme von Zitierklauseln kommt nicht in Betracht, weil die Warn- und Besinnungsfunktion des Art. 19 (1) S.2 nachträglich nicht mehr erfüllt werden kann. (gr. Kommentar zum Bonner Grundgesetz, v. Mangoldt, Klein, Starck, Vahlen-Verlag, 5. Auflage)

    Der Verstoß gegen Art. 19 Abs. 1 S. 2 GG – Zitiergebot bewirkt die vollständige Ungültigkeit bzw. Nichtigkeit des Gesetzes und deren Rechtsfolgen.

    Folgende Normen des Atomgesetzes (Gesetz über die friedliche Verwendung der Kernenergie und den Schutz gegen ihre Gefahren) schränken einfachgesetzlich folgende nicht gemäß Art. 19 Abs. 1 S. 2 GG unter Angabe des Artikels zitierten Grundrechte ein:

    § 4 Abs. 2 Ziff. 5 AtG (ggf. Art. 2 Abs. 2 S. 1-2 GG, Art. 11 Abs. 1 GG u.a.); § 5 Abs. 5 AtG (ggf. Art. 2 Abs. 2 S. 1-2 GG, Art. 11 Abs. 1 GG u.a.); § 6 Abs. 2 Ziff. 4 AtG (ggf. Art. 2 Abs. 2 S. 1-2 GG, Art. 11 Abs. 1 GG u.a.); § 7 Abs. 2 Ziff. 5 AtG (ggf. Art. 2 Abs. 2 S. 1-2 GG, Art. 11 Abs. 1 GG u.a.); § 9 Abs. 2 Ziff. 5 AtG (ggf. Art. 2 Abs. 2 S. 1-2 GG, Art. 11 Abs. 1 GG u.a.); § 12 Abs. 1 Ziff. 3-3c sowie 7a und 10 AtG (Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG); § 12b Abs. 2-3 AtG (Art. 2 Abs. 1 – informationelle Selbstbestimmung, soweit gemäß BVerfGE 65, 1 – Volkszählung einschränkbar); § 23 Abs. 1 Ziff. 6-8 AtG (Art. 2 Abs. 1 – informationelle Selbstbestimmung, soweit gemäß BVerfGE 65, 1 – Volkszählung einschränkbar); § 24a AtG (Art. 2 Abs. 1 – informationelle Selbstbestimmung, soweit gemäß BVerfGE 65, 1 – Volkszählung einschränkbar); § 27 AtG (Art. 14 Abs. 1 GG); § 28 AtG (Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG i.V.m. Art. 14 Abs. 1 GG); § 29 AtG (Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG i.V.m. Art. 14 Abs. 1 GG); § 30 Abs. 1 AtG (Art. 14 Abs. 1 GG); § 46 Abs. 2 AtG (Art. 14 Abs. 1 GG); § 49 AtG (Art. 14 Abs. 1 GG).

    Vor allem die im Atomgesetz oft zu findende Formulierung “… wenn der erforderliche Schutz gegen Störmaßnahmen oder sonstige Einwirkung Dritter gewährleistet ist.“, welche u. a. bei der Durchführung von Castor-Transporten zur Anwendung kommt, stellt durch ihren Charakter einer Generalermächtigung zur Einschränkung von Grundrechten eine Verletzung des Bestimmtheitsgebotes von Gesetzen dar. Nach dieser Prämisse können willkürlich alle möglichen einschränkbaren Grundrechte eingeschränkt werden. Die darüber hinaus gehende Verletzung des Zitiergebotes u. a. in diesen Einzelnormen, obwohl gemäß Art. 19 Abs. 1 S. 2 GG alle einschränkbaren Grundrechte im einschränkenden Gesetz unter Angabe des Artikels genannt werden müssen, bewirkt den Mangel an der Erfüllung dieser Gültigkeitsvoraussetzung und damit die Ungültigkeit/Nichtigkeit des Atomgesetzes.

    Atomkraftwerke, Zwischenlager sowie Atommülltransporte werden aufgrund einer ungültigen gesetzlichen Grundlage betrieben.

    Kurz-URL: http://is.gd/x9tdkJ

    PS: Hartz IV, die Vorratsdatenspeicherung, das Atomgesetz u.s.w. wären lange vom Tisch, wenn der Bürger sich endlich einmal bequemen würde, das Grundgesetz zu verstehen. Die Hoffnung auf Parteien oder gar den Bundestag als Gesetzegeber zu legen ist aussichtslos, denn die Parteien wissen Bescheid, werden sich aber hüten, am status quo etwas zu ändern.

    Nehmen wir als Beispiel die Grünen und die Linken. Man müsste doch selbstverständlich davon ausgehen, dass zumindest diese Parteien den Staffelstab aufnehmen. Bis heute ist auf keine der Anfragen zum Thema auch nur eine Antwort gekommen, obwohl dass so nicht stimmt; die energiepolitische Sprecherin der Linken im Bundestag, DOROTHÉE MENZNER, ließ hinsichtlich der Ungültigkeit des Atomgesetzes wegen Verstoßes gegen Art. 19 Abs. 1 S. 2 GG ausrichten, “für so etwas habe sie im Moment überhaupt keine Zeit”. Die Grünen haben nicht einmal geantwortet.

    Das lässt tief blicken.

  5. lupe schreibt:

    „Es ist so widerwärtig, dass einem die Worte fehlen. “
    Der Eine kann aber nicht der Autor sein, denn ich habe 807 Wörter gezählt. Aber nichts für ungut: ein guter Eintrag.

  6. Platon schreibt:

    Ich hätte von mir früher niemals gedacht, dass ich das Konstrukt „Staat“, an das wir ja alle heute leidlich gewöhnt worden sind, irgendwann selbst mal in Frage stellen würde. Zu selbstverständlich ist diese Organisationsform inzwischen geworden, als dass man darüber überhaupt mal nachdenken würde. Aber so selbstverständlich, wie das zu sein scheint, ist es eigentlich gar nicht. Um dies zu erkennen, reicht es schon völlig aus, in die Zeit der antiken Griechen zurück zu gehen. Bei ihnen gab es die Idee eines gemeinsamen grichischen Staates noch nicht. Sie sind nicht einmal auf die Idee gekommen, ein Staatengebilde zu gründen.

    Die Organisationsform Staat ist, wenn man deren Wirkung heute wirklich einmal kritisch betrachtet, wahrlich kein Fortschritt für das menschliche Zusammenleben gewesen. Wohl weil der damit verbundene Machtfaktor für die jeweils Herrschenden an der Spitze stets zu einer erheblichen Korruption und Unterdrückung der Bevölkerungen geführt hat. Vielleicht ist es ja sogar vergeblich, auf eine „gerechte“ Staatsform und auf eine wirklich damit verbundene vernünftige Politik zu hoffen?

    Diese Organisationsform überhaupt in Frage zu stellen, darauf hatte mich erst die Lektüre der Werke von Joachim Fernau gebracht, insbesondere seine Werke über die Geschichte der USA, über die antiken Griechen und die Geschichte der Römer. Das sind Werke, die ich jedem nur wärmstens empfehlen kann. Verbunden mit den rein materialistisch geprägten Wertvorstellungen, insbesondere seit der Entwicklung des Kapitalismus und des Calvinismus auf Seiten der Religion, hat sich die Organisationsform Staat diesen Ideologien scheinbar weitgehend und bereitwillig untergeordnet. Ich glaube sogar, dass letztendlich auch deswegen ein Umdenken so derart schwierig geworden ist, weil gerade dieses Konstrukt Staat heute so derart sakrosankt und selbstverständlich erscheint, dass wir uns heute gar nichts anderes mehr vorstellen können.

    Ich glaube, solange die derart allmächtig gewordenen Staatsformen, wie es die USA, die Macht der KP bei den Chinesen, oder auch aktuell der wachsende Zentralismus in der EU darstellt, solange das ein derart bedeutender Einflussfaktor auf das Leben der Menschen darstellt, solange wird die deutlich sichtbare Korruption auf höchster Ebene und die Menschenverachtung zugunsten materieller egoistischer Interessen vermutlich auch weiterhin fröhlich weiterblühen. Vielleicht kann ja nur dann eine bedeutende Veränderung in Sachen Verantwortung erreicht werden, wenn die Menschen ihre eigene Autonomie im Kleinen und ihre persönlichen Freiräume endlich wieder zurückerobern werden.

    Von den längst allmächtig und ignorant gewordenen Staatenlenkern dieser Welt habe ich längst aufgehört, eine menschengerechte Verantwortung überhaupt zu erwarten…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s