An den mächtigsten Mann der Welt – Offener Brief

Hallo Du Mächtigster unter den Menschen,

Es leuchtet mir ein, dass es für Dich nichts Wichtigeres in Deiner Existenz gibt als Macht. Freunde sind egal. Menschen sind egal. Liebe ist egal. Integrität ist egal. Geld ist egal. Was zählt ist Macht und nur Macht, sonst nichts. Du glaubst, erkannt zu haben, dass Dein Wert mit Deiner Macht steigt. Macht, die Du benötigst, um, wie Du sagst, Gutes zu tun. Also tust Du Schlechtes, um Macht zu gewinnen.

Und ja, Du liegst falsch. Völlig falsch. Du denkst: Wer die Waffen besitzt, bestimmt die Politik. Und Du denkst, wer die Truppen befiehlt, und wichtiger noch, die öffentliche Meinung, der befiehlt die Menschheit auf diesem Globus.

In Deinem Kopf mag das völlig logisch sein, aber ich stehe hier draußen. Gemeinsam mit Milliarden anderer Menschen und einer untergehenden Natur stehe ich hier, außerhalb Deines Kopfes, in einer unmenschlichen Realität, die eine jede hier existierende Spezies in einem Maße unterjocht, dass unser gesamter Planet sich wegen Dir mit Schande überhäuft.

Ich gehe davon aus, unwissend wie ich bin und dem Patriarchiatsdiktat der letzten Jahrtausende folgend, das Du ein Mann bist. Vielleicht bist Du auch eine machtbesessene Frau und freust Dich diebisch, dass die Männer die Schuld bekommen. Ich weiß es nicht und es interessiert mich auch nicht, denn was für mich zählt, ist, dass Du ein Mensch bist. Dass Einzige, was mich interessiert, ist das Schicksal meines Planeten, welches Du gerade gegen die Wand zu fahren im Begriff bist. Du musst daher endlich begreifen, dass Du nicht normal bist. JA, einen gesamten Planeten mitsamt allen seinen Bewohnern zu opfern, um etwas so profanes wie Geld und Macht über Menschen zu erlangen, das ist einfach kein stimmiges Verhalten. Weder für einen Menschen, noch für sonst ein Geschöpf.

Nicht nur Dein, sondern unser aller Problem ist, dass Du Dein Glück in der falschen Richtung suchst. Anstatt auf das einzig wahre Glück, nämlich die Liebe, setzt Du auf unzählige bedeutungslos verrauschende Gewitter in Deiner Großhirnrinde. Dein Glückszentrum ist es, das Dich reizt. Nicht Dein Glück. Dieses entfernt sich mit jedem Deiner Tage einen Schritt weiter von Dir und irgendwann stirbst Du als fester Bestandteil jener Wüste, die Du geschaffen hast. Nicht aus rachsüchtiger Bestrafung eines rachsüchtigen Gottes heraus, sondern vielmehr, weil Du bist, was Du bist. Es gibt nichts, was Du nicht dürftest. Aber Du bist selbst verantwortlich für die Folgen Deines Tuns. Begreife doch endlich, nur wer liebt, kann glücklich sein. Der Sinn und Zweck unseres Hierseins, ist es, das Glücklichsein zu lernen. Und das lernst Du nicht, indem Du schleimige Austern schlabberst, gegen Geld andere Menschen sexuell ausbeutest, missbrauchst oder Dich mit mehr Räumen, Geld und Fortbewegungsmitteln ausstattest, als Du je in Deinem Leben benötigen wirst.

Mir ist klar, dass Du, entwicklungsgeschichtlich bezogen auf unsere Spezies, Dich im Jugendstadium befindest. Du bist, stellvertretend für die Menschheit, ungestüm und leichtsinnig. Du willst um jeden Preis Neues erschaffen, zu Ruhm und Ehre gelangen. Sollten wir Menschen das Ende dieses Jahrtausends erleben,dann sind wir entweder von Dir in Zombies verwandelt worden, oder wir haben ein gesamtmenschliches Niveau erreicht, welches Menschen wie Dich verbietet. Dies ist stellenweise bereits heute der Fall, aber wir begreifen es noch nicht flächendeckend.

Die Menschen um Dich herum, sie achten Dich, sie respektieren Dich. Glaubst Du. Tatsächlich jedoch haben sie einfach nur Angst vor Dir und Deiner Macht. Sie fühlen sich abgestoßen von Dir, weil Du ihnen aus Angst vor Widerstand ihr letztes Selbstwertgefühl nimmst, indem Du sie dafür bezahlst, sich von Dir erniedrigen zu lassen. Die wichtigsten Dinge im Menschen, seine Würde, seinen Anstand und seine Integrität, die bekämpfst Du verbittert, weil Du sie nie besessen hast. Dein Mittel hierfür ist die Angst. Du verbreitest sie kapillar auf diesem Planeten durch Geld. Wie blöd für uns Menschen, dass wir dank Dir und Deiner Vorgänger so feige geworden sind.

Bist Du ein Soziopath? Ein Mensch, der zu keinerlei sozialer Regungen fähig ist? Dann bist Du eigentlich krank und bedürftest unserer Hilfe. Bist Du abgrundtief böse, enttäuscht oder hasst Du die Menschheit aus irgendeinem Grund? Zumindest musst Du mir eingestehen, dass das, was Du da mit uns vorhast, reichlich unmenschlich, grausam und brutal ist. Massive Dezimierung der Menschheit, ihre vollständige Unterwerfung und Refeudalisierung einer neuen Machtelite. Natürlich, ein Weltkrieg, und sei er auch nur monetarischer Art, verroht auf Dauer jeden, der daran teilhat.

Du hattest, oder hast erhalten, die Vision einer neuen Welt. Erstrebenswert für Dich und Deine mörtelmischenden Geheimgesellen. Eine Welt, bestehend aus lauter vernünftigen, gesunden, schönen, begabten, intelligenten und dynamischen, erfolgreichen Menschen. Weißt Du, was die mit einem wie Dir machen würden, wenn sie ihn in die Finger bekämen? You had a dream, von einer aufstrebenden Zivilisation, die das All erobert und unerhörte technische Fortschritte kreiert. Vieles hast Du bereits in Deiner Schublade und hälst es geheim. Du fürchtest Dich vor einer überbordenden und unperfekten Weltbevölkerung, die Deine, Jahrhunderte alten Pläne, zunichte machen könnte. Hättest Du den Menschen dieses Planeten beizeiten eine vernünftige Altersvorsorge gegönnt, dann hättest Du heute nicht das Problem dieser enormen Überbevölkerung. Du hast Dich überschätzt, Du bist nicht so intelligent wie die Natur. Du kannst nur verlieren, selbst wenn es Dir gelingen sollte, die gesamte Menschheit mit Dir in den Tod zu reißen. Was für eine Heldentat. Nein, Du hast Dich eindeutig überhoben und selbst überhöht in einem wahrhaft krankhaften Maße.

Dabei bist Du nichts weiter, als die kausallogische Weiterführung der menschlichen Evolution und Entwicklung. Zuerst waren wir ein Raubsaurier wie seinerzeit der T- Rex. Wir haben uns unsere Beute nicht gekauft. Wir haben sie erlegt. Dann, viele Millionen Jahre später, kam der Ackerbau. Seit diesem Tag behandeln wir Pflanzen unmenschlich. Oder sollte ich besser sagen: menschlich? Dafür besitzen wir heute den Tauschhandel der unser sicherer Untergang sein wird. Es folgte die Nutztierhaltung und als logische Folge davon die Nutzmenschhaltung, wie sie heute von Dir und Deinen vielen Untergebenen praktiziert wird. Aber denke nicht, dass es irgendeinen Menschen auf dieser Welt gibt, der Dich liebt. Vielmehr verachten die Menschen Dich, anonym wie Du bist, denn Furcht schließt Verachtung nicht aus.

Dabei tust Du nicht nur mir, sondern allen leid. Unendlich leid. Das, was wir Menschen alle suchen, befindet sich diametral am entgegensetzten Ende Deiner Wahrnehmungsskala. Du wirst es sehr sehr lange nicht finden, vielleicht nie. Ob es uns Menschen dann noch geben wird, ich weiß es nicht. Und noch etwas. Du bist in Wirklichkeit entsetzlich gering.

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Auslaufmodelle, BürgerBaukasten, Nachdenkliches, Optimistisches, Psychologie, Verschwörungstherorien, Wütendes abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu An den mächtigsten Mann der Welt – Offener Brief

  1. Naja, Du kommst mir vor wie ein kleiner Hund der den großen Herrn anbellt.

    Diese Person welche Du beschuldigst beherrscht mittlerweile die Welt. Scheint also, das vom Entwicklungsstand her, Du verglichen mit dieser Person sehr niedrig stehst denn welche Erfolge kannst du persönlich aufweisen?

    Ach ja, materieller Erfolg ist zu verdammen?
    Das sind dann die „bösen“ Unternehmer, die Ausbeuter?

    In welcher Welt lebst Du?
    Bist Du überhaupt in dieser „wandelnden Welt“ noch überlebensfähig?

    Entschuldige aber für mich bist DU ein Kind welches die große weite Welt nicht versteht und bockig auf Veränderungen reagiert. Dafür wird „man“ Dir den Hintern versohlen.

    Ich schreibe in sehr einfachen Worten.

    Wenn Dich die Wahrheit ernsthaft interessiert und Du geistig reif genug bist, dann aber NUR dann wirst Du den Schlüssel das KYBALION verstehen.

    Dann wirst Du erkennen was die Wahrheit ist.
    Viele fühlen sich auserkoren aber nur wenige sind berufen es zu verstehen.

    Glaube mir, es lohnt sich das KYBALION zu lesen!

    Schreib mir einmal wenn Du es gelesen hast.
    Es ist immer erfreulich Menschen zu treffen die bereit sind zu lernen und zu verstehen !

    Freundliche Grüße aus Fernost
    David

    • denkbonus schreibt:

      Du denkst doch nicht allen Ernstes, dass es diese Person tatsächlich gibt. Für mich ist der „Mächtigste Mann der Welt“ eine fiktive Gestalt, die eine Menge Ressentiments auf sich bündelt und als Analogie für jene menschlichen Schwächen dient, mit denen wir uns unsere Zukunft verbauen.

  2. Incal schreibt:

    Lieber Denkbonus
    Wir schliessen uns deinem Brief aus tiefster Herzensüberzeugung in vollem Umfang an.
    Das hast du wunderbar geschrieben, dem ist nichts hinzuzufügen.
    Der Incal, ein Nachfolger des Christus, denn der Christus sagte: „Folget mir nach.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s