Bombenstimmung im Kanzleramt

(Glosse) Es ist schon wirklich eine Frechheit, wie wenig die Welt den USA dafür dankt, dass diese unsere Erde demokratischer machen. Dabei deutet alles darauf hin, dass unsere amerikanischen Freunde sogar mit dem Gedanken spielen, es damit in Kürze auch bei sich selbst zu versuchen. Vorausschauend ist daher deren globaler Feldversuch mit dieser, für sie neuen, Staatsform, es gilt schließlich, erste Erfahrungen zu sammeln.

Die Chancen stehen gut, dass es gelingt. Auch wenn einige wenige unbekehrbare Zipfelbartträger eher andere Ansätze verfolgen, so haben sie es doch nicht leicht in einer Welt, in der Moral zur leeren Floskel verkommt. Dies gilt insbesondere für Kofferreisende aus aller Welt. Wer bei uns heute noch so leichtsinnig ist, seinen Koffer auch nur einen Augenblick unbewacht aus den Augen zu lassen, der weiß nicht, das Eigentumsdelikte in Deutschlands Polizeicharts Platz Eins einnehmen. Allein im Jahr 2009 sind 2.344.646 Diebstähle zur Anzeige gebracht worden. Das erklärt auch, weshalb es ohne Hilfe von Polizei und Geheimdiensten schier unmöglich ist, eine Koffer- oder Paketbombe am gewünschten Ort zu platzieren. Nur kurz umgedreht, und schon ist das gute Stück verschwunden, gestohlen, entwendet. Die Deutschen klauen wie die Raben.

Den Behörden indess kann man nur danken, sie leisten hervorragende Arbeit. So haben sie bereits den größten Teil der verschwundenen Knallkoffer aufgespürt und an die Absender in aller Welt zurück geschickt. Besonders die vom Schicksal gebeutelten Griechen haben Grund zur Freude, aber auch die USA gehen nicht leer aus. Vorausschauend hat das FBI seine Ersatzleistungen durch unbrauchbare Zündmechanismen entschärft, um so Betriebsunfälle zu vermeiden. Genauso, wie auch das BKA sich mit den Sauerlandterroristen von Anfang an auf eine moderate Vorgehensweise geeinigt hatte, um Personalausfälle zu umgehen.

Böse Zungen behaupte indess, bei dem Sprengstoffpaket im Kanzleramt handele es sich mitnichten um eine Bombe als vielmehr um der Kanzlerin Sparpaket, welches diese, gefüllt mit sozialem Sprengstoff für Jahrzehnte und dem Vermerk „ZURÜCK AN ABSENDER“, widerwillig angenommen haben soll. Da ist das amerikanische Militär bedeutend fortschrittlicher. Das liefert schon seit Jahren frei Haus und in alle Welt. Das Problem der Kofferdiebstähle umgehen die US- Lieferanten dabei durch direkte Luft zu Boden– Transporte. Es bleibt ihnen auch nichts anderes übrig. Schließlich wird es mit jedem Jahr schwieriger, noch Terroristen für die eigene Sache zu gewinnen, damit diese die Rolle des Paketboten übernehmen. Wie die Geschichte zeigt, hatten die Überbringer schlechter Nachrichten schon immer einen denkbar schlechten Stand.

Wie man korrekt mit Ausländern in aller Welt umgeht, beweist diese rüstige Rentnerin während ihres letzten Türkeiurlaubs.

Über denkbonus

Politischer und religiöser Freidenker | Grobstofflich | Wer sein Bewußtsein erweitern will, muss zuerst welches besitzen
Dieser Beitrag wurde unter Auslaufmodelle, Gefahren im Alltag, Nachdenkliches, Optimistisches, Verschwörungstherorien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bombenstimmung im Kanzleramt

  1. Polarfuchs schreibt:

    ! 1A Streiflicht, dem ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen. Außer vielleicht: Langsam verwandelt sich die Welt in ein „Tausend- Sterne -Irrenhaus“ und der völlig irre gewordene Patient namens „Politik“ fängt bald selbst an , die von ihm
    halluzinierten Horrorseifenblasen für Realität zu halten. Schade daß Orwell das nicht mehr miterleben kann!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s